Heft 10 / 2011

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 10, Erscheinungstermin: 5. Oktober 2011) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Entwurf der Erbschaftsteuerrichtlinien 2011, ErbStB 2011, 271
  • Günther, Karl-Heinz, Zwischenschaltung Dritter bei Kettenschenkung, ErbStB 2011, 271
  • Günther, Karl-Heinz, Zuwendung an Stiftung als Großspende, ErbStB 2011, 271
  • Günther, Karl-Heinz, Abstandnahme vom Kapitalertragsteuerabzug bei rechtlich unselbständigen Stiftungen, ErbStB 2011, 271-272
  • Günther, Karl-Heinz, Anrechnung fiktiver brasilianischer Quellensteuer, ErbStB 2011, 272

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 29.6.2011 - IX R 63/10, Teilentgeltlichkeit beim Erwerb durch Vermächtnis, ErbStB 2011, 272-273
  • BFH v. 18.5.2011 - II R 10/10, II R 11/10, Keine Bindungswirkung einer Artfeststellung für die ErbSt-Festsetzung, ErbStB 2011, 273-274
  • FG Hessen v. 24.5.2011 - 1 K 3157/09, Wegfall des Freibetrages nach § 13a Abs. 5 ErbStG a.F., ErbStB 2011, 274-275
  • FG Hessen v. 26.5.2011 - 3 K 2993/09, Bedarfswertfeststellung für Grundstück mit verwahrlostem Gebäude, ErbStB 2011, 275-276
  • FG Köln v. 30.6.2011 - 10 K 1682/08, Zahlungen an Stiefmutter als dauernde Last, ErbStB 2011, 276-277
  • FG Baden-Württemberg v. 7.7.2011 - 3 K 5640/08, Besteuerung von Rentenanpassungen, ErbStB 2011, 277
  • FG Schleswig-Holstein v. 28.6.2011 - 3 K 217/08, Grunderwerbsteuer bei Erwerben zwischen eingetragenen Lebenspartnern, ErbStB 2011, 277-278

Entscheidungen im Zivilrecht

  • BGH v. 30.9.2010 - V ZB 219/09, Erbengemeinschaft: Beendigung durch Abschichtung, ErbStB 2011, 278-279
  • OLG Celle v. 19.5.2011 - 4 W 56/11, Erbengemeinschaft: Unbedenklichkeitsbescheinigung nach Auseinandersetzung, ErbStB 2011, 279-280

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Schenkungen unter Beteiligung von Kapitalgesellschaften, ErbStB 2011, 280-281
  • Günther, Karl-Heinz, Übertragung von Mitunternehmeranteilen gegen Versorgungsleistungen, ErbStB 2011, 281
  • Günther, Karl-Heinz, Nießbrauch an einem Gesellschaftsanteil, ErbStB 2011, 281
  • Günther, Karl-Heinz, Private Veräußerungsgeschäfte bei Scheidungsfolgenvereinbarungen, ErbStB 2011, 281
  • Günther, Karl-Heinz, Bewertung nicht notierter Anteile an Kapitalgesellschaften, ErbStB 2011, 281-282

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

Koblenzer, Thomas / Seker, Songül, Gesellschaftsvertragliche Sonderrechte im Spannungsfeld bewertungsrechtlicher Grundsatzfragen, ErbStB 2011, 282-292

Mit der Erbschaftsteuerreform 2009 und dem damit verbundenen Paradigmenwechsel bei der Bewertung von Betriebsvermögen hat auch ein generelles Umdenken in der Beratungspraxis stattgefunden. Anders als früher ist in Gestaltungsfragen heutzutage nicht nur das Augenmerk vornehmlich auf den Tatbestand des begünstigten Vermögens und die Risiken der Nachversteuerung an sich zu richten, sondern auch auf die Detailfragen der Bewertung. Bisher wenig Beachtung fand dabei die Frage, inwieweit sich eigentlich in der Person des Anteilseigners einer Unternehmensbeteiligung begründete, wertbildende Faktoren auf die Bewertung auswirken. Zwar sieht § 9 Abs. 2 Satz 3 BewG vor, dass ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse bei der Ermittlung des maßgeblichen gemeinen Werts nicht zu berücksichtigen sind. Diese Fragen gewinnen nicht nur Bedeutung bei der aktiven Gestaltung der Nachfolgeplanung, sondern auch schon bei der Analyse bestehender erbschaftsteuerlicher Risiken des gesellschaftsvertraglichen status quo. Häufig ist der gleitende oder stufenweise Übergang des Unternehmens auf den Nachfolger gewünscht und sehr häufig bedient sich die Praxis dabei gesellschaftsvertraglicher Sonderrechte. Die Autoren beleuchten in diesem Kontext die erbschaft- und bewertungsrechtlichen Besonderheiten und versuchen, die systematischen Zusammenhänge des Bewertungsrechts aber auch die damit verbundenen offen Fragen aufzuzeigen.

Immobilien und Kapitalvermögen

Müller, Thorsten / Schlereth, Sven, Update zur Abgeltungsteuer, ErbStB 2011, 292-296

Mit Einführung der Abgeltungsteuer zum 1.1.2009 hat sich das Besteuerungssystem der privaten Kapitaleinkünfte vollständig geändert. Seit 2008 – vor der materiell-rechtlichen Einführung der Abgeltungsteuer – sind zahlreiche BMF-Schreiben zur Anwendung der Abgeltungsteuer ergangen. Bereits in den Beiträgen zur Abgeltungsteuer im Praxistext Teile I bis III (ErbStB 2009, 347 ff., 393 ff. und ErbStB 2010, 53 ff.) wurde umfassend über die Praxiserfahrungen im Zusammenhang mit der Abgeltungsteuer berichtet. Seit dem sind mittlerweile zahlreiche weitere BMF-Schreiben und OFD-Verfügungen zum Themenkomplex der Abgeltungsteuer ergangen. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Verfügungen und BMF-Schreiben sowie über die aktuell zu berücksichtigende Rechtsprechung.

Carlé, Thomas, Sponsoring, ErbStB 2011, 296-299

Die steuerliche Behandlung von Werbeaufwendungen kann in der Beratungspraxis streitanfällig sein, denn auch im Mittelstand ist das Sponsoring weit verbreitet. Hat der Sponsor als Mitunternehmer oder als beherrschender Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft auch eine persönliche Neigung zum Objekt des Sponsoring – sei es ein kulturelles Event oder eine sportbezogene Förderung –, kann dies seitens der Finanzverwaltung Anlass geben, den Betriebsausgabenabzug in Frage zu stellen. Dies gilt umso mehr, wenn Empfänger der Sponsoringgelder eine nahe stehende Person ist oder die Gelder dem Sponsor einen persönlichen Vorteil bringen bzw. der reinen Erfüllung persönlicher Neigungen dienen. Der Beitrag gibt eine Einführung in die steuerliche Behandlung des Sponsorings.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:48

zurück zur vorherigen Seite