Heft 2 / 2012

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 2, Erscheinungstermin: 5. Februar 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Steuervereinfachungsgesetz 2011 und BeitrRLUmsG verkündet, ErbStB 2012, 31
  • Günther, Karl-Heinz, Grenzübergreifende Besteuerung von Erbschaften, ErbStB 2012, 31
  • Günther, Karl-Heinz, Anrechnung ausländischer Steuern, ErbStB 2012, 31
  • Günther, Karl-Heinz, Besteuerung von Rentennachzahlungen, ErbStB 2012, 31
  • Günther, Karl-Heinz, Rentenbezugsmitteilungsverfahren, ErbStB 2012, 31-32
  • Günther, Karl-Heinz, Basiszins für das vereinfachte Ertragswertverfahren, ErbStB 2012, 32

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 12.9.2011 - VIII B 70/09, Vorrang der Schenkungsteuer bei Konkurrenz mit Einkommensteuer?, ErbStB 2012, 32-33
  • FG Düsseldorf v. 19.8.2009 - 4 K 1477/09 Erb, Verdeckte Gewinnausschüttung an nahestehende Person, ErbStB 2012, 33-34
  • BFH v. 21.9.2011 - I R 89/10, Börsennotierte Aktien im Anlagevermögen: voraussichtlich dauernde Wertminderung, ErbStB 2012, 34-35
  • BFH v. 21.9.2011 - I R 7/11, Investmentanteile im Anlagevermögen: voraussichtlich dauernde Wertminderung, ErbStB 2012, 35-36
  • FG Köln v. 16.11.2011 - 9 K 3087/10, Zum Unmittelbarkeitserfordernis des § 13a Abs. 4 Nr. 3 ErbStG a.F., ErbStB 2012, 36-37
  • FG Berlin-Brandenburg v. 22.9.2010 - 14 K 14203/07, Pflichtteilsanspruch bei Berliner Testament, ErbStB 2012, 37-38
  • BFH v. 26.10.2011 - II R 27/10, Keine Grundsteuer für Hausboote, ErbStB 2012, 38-39
  • FG Düsseldorf v. 29.9.2011 - 11 K 2506/09 E, AgB bei Heimunterbringung nach Grundstücksübertragung unter Nießbrauchsvorbehalt, ErbStB 2012, 39-40
  • FG Nürnberg v. 9.11.2011 - 4 V 939/2011, Grunderwerbsteuer: Anteilsvereinigung in einer Hand, ErbStB 2012, 40-41

Entscheidungen im Zivilrecht

  • BGH v. 6.7.2011 - XII ZR 190/08, Ausgleichsansprüche nach Scheitern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, ErbStB 2012, 41-42

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Verfassungswidrigkeit des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes?, ErbStB 2012, 42
  • Günther, Karl-Heinz, Erbschaftsteuer-Richtlinien 2011 und Hinweise 2011 veröffentlicht, ErbStB 2012, 42-43
  • Günther, Karl-Heinz, Gemischte Schenkung und Schenkung unter Auflage, ErbStB 2012, 43
  • Günther, Karl-Heinz, Bewertungs- und Verschonungsregelungen bei gewerblichen Personengesellschaften, ErbStB 2012, 43
  • Günther, Karl-Heinz, Abfindung des weichenden Erbprätendenten im Erbvergleich, ErbStB 2012, 43

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Halaczinsky, Raymond, Erbschaftsteuerrichtlinien und Erbschaftsteuerhinweise 2011, ErbStB 2012, 44-52
    Die ErbStR 2011 regeln zusammen mit den ErbStH 2011 – für die FA verbindlich – die Auslegung und Anwendung des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts. Sie ersetzen die ErbStR 2003/ErbStH 2003 sowie die diversen Anwendungserlasse zur Erbschaftsteuerreform. Sie basieren auf dem Erbschaftsteuerreformgesetz 2009 mit den Änderungen durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz, das Jahressteuergesetz 2010 und das Steuervereinfachungsgesetz 2011. In diesem Beitrag werden Neuregelungen/Änderungen in den ErbStR 2011/ErbStH 2011 zur Anwendung des Erbschaftsteuergesetzes dargestellt, die für die Beratungspraxis wichtig sein können. Die Regelungen der ErbStR 2011/ErbStH 2011 zur Anwendung des Bewertungsgesetzes werden in einem Folgebeitrag behandelt.
  • Esskandari, Manzur, Tod eines Einzelunternehmers, ErbStB 2012, 52-54
    Das Steuerrecht durchzieht die meisten Lebenssachverhalte. Dass das ErbStG beim Tode eines Einzelunternehmers eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Aber auch die Ertragsteuern, die Umsatz- und die Grunderwerbsteuer sind für die Hinterbliebenen von Bedeutung. Nachfolgend werden die Auswirkungen i.R.d. Gewerbe-, Umsatz- und der Grunderwerbsteuer mit ihren Problempunkten dargestellt. Die zu beachtenden Rechtsfolgen i.R.d. Einkommensbesteuerung beleuchtet der erste Teil des Beitrags in ErbStB 2012, 17.
  • Wehage, Josef, Kostentragung bei der erbschaftsteuerlichen Bewertung von Gesellschaftsanteilen, ErbStB 2012, 55-58
    Nach § 153 Abs. 3 BewG kann das FA in den Fällen des § 151 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 BewG die Abgabe von Feststellungserklärungen zur Festsetzung des Werts von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft nur von der Kapitalgesellschaft verlangen. Wird die Gesellschaft um eine Feststellungserklärung gebeten, muss diese die dadurch verursachten Kosten auch endgültig tragen. Eine Erstattung durch den Anteilseigner kommt nicht in Betracht. Der nachfolgende Beitrag setzt sich kritisch mit der von Schöthöfer in GmbHR 2011, 1139 dargelegten gegenteiligen Auffassung zur Kostentragungspflicht des Anteilseigners aus GoA auseinander.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:47

zurück zur vorherigen Seite