Heft 7 / 2012

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 7, Erscheinungstermin: 5. Juli 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Ausgleichsfähigkeit von Veräußerungsverlusten nach Wohnsitzwechsel von Frankreich nach Deutschland, ErbStB 2012, 203
  • Günther, Karl-Heinz, Bewertung gemeinschaftlicher Tierhaltungen, ErbStB 2012, 203

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 18.4.2012 - II R 58/10, Bezugsfertigkeit eines zur Vermietung vorgesehenen Bürogebäudes, ErbStB 2012, 203-204
  • BFH v. 20.12.2011 - II R 42/10, GrEStG: Befreiung des Erwerbs durch eine Gesamthand i.R.d. Vermögensauseinandersetzung, ErbStB 2012, 204-205
  • FG Düsseldorf v. 24.8.2011 - 4 K 1027/11 Erb, Verkauf einer Forderung mit Besserungsschein an nahestehende Person, ErbStB 2012, 205-207
  • FG Münster v. 28.3.2012 - 11 K 3383/11 E, Keine Einbeziehung von Kapitalerträgen in den Altersentlastungsbetrag, ErbStB 2012, 207-208
  • FG Schleswig-Holstein v. 8.3.2012 - 3 K 118/11, Festsetzung von GrESt im Zusammenhang mit der Errichtung einer Stiftung des Privatrechts, ErbStB 2012, 208-209

Verwaltungsanweisungen

  • Gleichlautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder, FinMin. Nordrhein-Westfalen v. 14.3.2012 - S 3806 - 16 - V A 6, Schenkungen unter Beteiligung von Kapitalgesellschaften oder Genossenschaften, ErbStB 2012, 209-210
  • BayLfSt v. 11.5.2012 - S 3812a.2.1 – 15/St 34, Einbringung verschonten Vermögens in eine Kapitalgesellschaft, ErbStB 2012, 210
  • OFD Rheinland v. 21.2.2012 - S 2225 - St 143 (02/2008), Vererblichkeit des Verlustabzugs, ErbStB 2012, 210-211

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Abschaffung der Begünstigung von Unternehmensvermögen?, ErbStB 2012, 211
  • Günther, Karl-Heinz, Schenkung unter Beteiligung von Kapitalgesellschaften, ErbStB 2012, 211
  • Günther, Karl-Heinz, Fiktive unbeschränkte Erbschaft- und Schenkungsteuerpflicht, ErbStB 2012, 212
  • Günther, Karl-Heinz, Steuerfolgen bei Beendigung der Zugewinngemeinschaft, ErbStB 2012, 212
  • Günther, Karl-Heinz, Steuerliche Folgen bei Wegfall des Nießbrauchs, ErbStB 2012, 212

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Friedrich-Büttner, Karin / Herbst, Catarina C., Erbfall und Einkommensteuer, Ertragsteuerliche Fallen bei der Erbauseinandersetzung, ErbStB 2012, 213-216
    Die Auseinandersetzung eines ererbten Nachlasses ist bekanntermaßen in vielfältiger Hinsicht schwierig: Zwischen den Erben sind gegenläufige Interessen zu berücksichtigen und Streitigkeiten möglichst zu vermeiden. Gegenüber Dritten müssen Verbindlichkeiten sowie Zugewinnausgleichs- und Pflichtteilsansprüche befriedigt werden; zudem muss die Erbschaftsteuer bezahlt werden. Im Rahmen der Auseinandersetzung über das ererbte Vermögen ist jedoch auch die Einkommensteuer zu bedenken: Nicht nur bei der Gestaltung des Testamentes (ausführlich dazu -/, ErbStB 2012, 186), sondern auch bei der Erbauseinandersetzung und der Erfüllung von Zugewinnausgleichs- und Pflichtteilsansprüchen kann es zu einer Aufdeckung von stillen Reserven und damit zu einer ertragsteuerlichen Belastung kommen. Dieser Problematik geht der folgende Beitrag nach und gibt Hinweise zur Vermeidung nachteiliger Steuerfolgen i.R.d. Erbauseinandersetzung.
  • Bruschke, Gerhard, Ermäßigung der Einkommensteuer in Erbfällen (§ 35b EStG), Alter Wein in neuen Schläuchen, ErbStB 2012, 217-220
    Mit Wirkung vom Veranlagungszeitraum 2009 an, hat der Gesetzgeber eine bereits früher vorhandene Steuerermäßigung wieder in das Einkommensteuerrecht eingeführt. Es handelt sich dabei um die Ermäßigung der Einkommensteuer für solche Einkünfte, die bereits auf Grund der Besonderheiten des Erbschaftsteuerrechts der Erbschaftsteuer unterworfen wurden. Die entspr. Regelungen sind im § 35b EStG normiert, wobei diese Vorschrift durch das Erbschaftsteuerreformgesetz (ErbStRG v. 24.12.2008, BGBl. I 2008, 3018) neu in das EStG aufgenommen wurde. Die fallweise auftretende Doppelbesteuerung durch Erbschaft- und Einkommensteuer, welche durch die unterschiedliche Konzeption dieser beiden Steuern bedingt ist, soll damit gemildert werden – eine vollständige Vermeidung wird allerdings nicht erreicht. Die Ermäßigung bei den Ertragsteuern ist denn auch mehrfach eingeschränkt. Der Beitrag erläutert die Voraussetzungen für das Eingreifen der Regelung und u.a. die Berechnung des Ermäßigungssatzes.
  • Söffing, Matthias / Krieg, Rainer, Demnächst ein Bundeserbschafts- und Schenkungssteuergesetz in der Schweiz?, Einführung in die geplante Neuregelung, ErbStB 2012, 221-225
    Was Deutschland mit dem ErbStRG hinter sich hat und vielleicht aufgrund des Beitrittsbeschlusses des BFH vom 5.10.2011 (BFH v. 5.10.2011 – II R 9/11, BStBl. II 2012, 29 = ErbStB 2012, 4 m. Komm. ) wieder vor sich hat, nämlich eine Erbschaftsteuerreform, steht aktuell auch in der Schweiz auf der Tagesordnung. Die Evangelische Volkspartei (EVP) hat unter dem Slogan: “Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)“ eine Volksinitiative ins Leben gerufen. Die Gesetzgebungskompetenz soll dabei von den Kantonen auf den Bund übergehen und 2/3 des Steueraufkommens der Alters- und Hinterlassenenversicherung zugutekommen. Im Gegensatz zum deutschen ErbStG wird in der Schweiz nicht das System einer Erbanfallsteuer, sondern das System einer Nachlasssteuer angestrebt. Das Reformvorhaben wird im nachfolgenden Beitrag vorgestellt.
  • Brix, Gerald / Thonemann-Micker, Susanne, Grenzüberschreitende Nachfolgeplanung und Erbfall: Deutschland/USA, Das Nachlasssteuerrecht der USA, ErbStB 2012, 225-232
    Bereits im ersten Beitrag zur Thematik Erbfall in deutsch-amerikanischen Sachverhalten wurde auf die Komplexität ggü. einem nationalen Erbfall hingewiesen, die sich u.a. durch die Anwendung amerikanischer Rechtsordnungen ergibt, d.h., es kommen Normen von mindestens zwei Staaten mit zum Teil sehr unterschiedlichen Regelungen zum Tragen. Im ersten Beitrag zum Thema wurden zunächst Informationen zum Erbrecht der USA bzw. der Bundesstaaten gegeben (ErbStB 2012, 151); im zweiten Beitrag wurden die Grundlagen des deutschen und des amerikanischen Internationalen Privatrechts erörtert (ErbStB 2012, 192). Der vorliegende Beitrag behandelt die Regelungen der US-Nachlassbesteuerung sowie die Bewertung des Nachlasses. Das Doppelbesteuerungsabkommen und ein abschließender deutsch-amerikanischer Erbfallsachverhalt werden in ErbStB Heft 8/2012 das Thema abrunden.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:46

zurück zur vorherigen Seite