Heft 10 / 2012

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 10, Erscheinungstermin: 5. Oktober 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Instandhaltungsrücklage bei Wohnungseigentum, ErbStB 2012, 291
  • Günther, Karl-Heinz, Berücksichtigung von Stückzinsen bei Ehegatten, ErbStB 2012, 291
  • Günther, Karl-Heinz, Bemessung der Kapitalertragsteuer bei Kursdifferenzpapieren, ErbStB 2012, 291
  • Günther, Karl-Heinz, Wiedereinführung der Vermögensteuer?, ErbStB 2012, 291

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 4.7.2012 - II R 15/11, Einkommensteuerschulden und Nachlassverbindlichkeiten, ErbStB 2012, 291-292
  • FG Köln v. 10.8.2012 - 9 V 1481/12, Keine ErbSt-Stundung bei Erwerb weiteren Vermögens oder möglicher Kreditaufnahme, ErbStB 2012, 292-293
  • FG Münster v. 29.3.2012 - 3 K 3819/10 Erb, Schenkungsteuerpflicht und Bewertung eines zinslosen Darlehens, ErbStB 2012, 293-295
  • FG Niedersachsen v. 20.4.2012 - 3 K 229/11, Berechnung des Werts der Pflegeleistungen zur Gewährung des Pflegefreibetrags nach § 13 Abs. 1 Nr. 9 ErbStG, ErbStB 2012, 295-296
  • BFH v. 4.7.2012 - II R 38/10, Erbschaftsteuer bei Erwerb aufgrund ausländischen Rechts, ErbStB 2012, 296-297
  • FG Münster v. 14.2.2012 - 1 K 2319/09 F, Abfindungen für einen Erb-und Pflichtteilsverzicht keine Sonderausgaben, ErbStB 2012, 297-298
  • FG Brandenburg v. 13.6.2012 - 12 K 12192/09, Einmalzahlung für private Versicherung als Betriebsausgabe, ErbStB 2012, 298

Entscheidungen im Zivilrecht

  • BGH v. 15.5.2012 - 3 StR 118/11, Strafbarkeit des GmbH-Geschäftsführers bei Insolvenzdelikten, ErbStB 2012, 298-300

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Behandlung von Erwerbsnebenkosten bei Schenkung, ErbStB 2012, 300
  • Günther, Karl-Heinz, Neue Rechtsprechung zur Rentenbesteuerung, ErbStB 2012, 300
  • Günther, Karl-Heinz, Unternehmensnachfolgeplanung, ErbStB 2012, 300-301
  • Günther, Karl-Heinz, Schwimmende Bauwerke als Gebäude, ErbStB 2012, 301

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Riedel, Christopher, GmbH und Schenkungsteuer: § 7 Abs. 8 ErbStG, Inhalt und Anwendung der Vorschrift, ErbStB 2012, 302-305
    GmbH und Schenkungsteuer – zwei Begriffe, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun zu haben scheinen und die in der Vergangenheit auch kaum miteinander in Verbindung gebracht wurden. Das änderte sich jedoch radikal, als der BFH in seinem Urteil vom 7.11.2007 (BFH v. 7.11.2007 – II R 28/06, BStBl. II 2008, 486 ff. = ErbStB 2008, 99 m. Komm. ) eine GmbH als Zuwendenden i.S.d. ErbStG ansah. Mittlerweile hat die mögliche Beteiligung von Kapitalgesellschaften an schenkungsteuerpflichtigen Zuwendungen deutlich an Bedeutung gewonnen – nicht nur in Verwaltung und Rechtsprechung sondern auch in der Gesetzgebung. Dies gipfelte jüngst in der Einführung von § 7 ErbStG Abs. 8 i.R.d. BeitrRLUmsG. Mittlerweile existiert zu dessen Anwendung auch ein gleichlautender Ländererlass vom 14.3.2012 (BStBl. I 2012, 331 ff. = ErbStB 2012, 209 m. Komm. ). Es besteht also Anlass die Regelung hinsichtlich ihres Wortlauts, der Zielrichtung und Auslegung durch die Finanzverwaltung genauer in den Blick zu nehmen.
  • Esskandari, Manzur, Zum Betriebsvermögen i.S.v. § 13b Abs. 1 Nr. 2 ErbStG, Ein Update, ErbStB 2012, 306-310
    Begünstigt ist der Erwerb inländischen Betriebsvermögens i.S.d. § 12 Abs. 5 ErbStG, welches im Zeitpunkt der Steuerentstehung als solches vom Erblasser oder Schenker auf den Erwerber übergeht und in der Hand des Erwerbers inländisches Betriebsvermögen bleibt. So weit so gut. Allerdings gibt es einige Übertragungsvarianten und Konstellationen bei denen die Begünstigungsfähigkeit fraglich bzw. ausgeschlossen ist. Diesen Fällen geht der Beitrag nach und zeigt jeweils die Folgen für die Erlangung der Betriebsvermögensbegünstigung auf.
  • Bruschke, Gerhard, Erbbaurechte und belastete Grundstücke, Bewertung zum Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer, ErbStB 2012, 310-315
    Seit dem 1.1.2009 richtet sich die Bewertung auch der Erbbaurechte und der mit einem Erbbaurecht belasteten Grundstücke nach den neu in das BewG eingefügten §§ 192 bis 194, wobei durch das BeitrRLUmsG v. 7.12.2011 (BGBl. I 2011, 2592) nochmals Änderungen an § 192 BewG vorgenommen wurden. Bei Grundstücken, die mit einem Erbbaurecht belastet sind, bilden das Erbbaurecht und das belastete Grundstück je eine selbständige wirtschaftliche Einheit. Dies bringt Besonderheiten i.R.d. Bewertung mit sich, die nachfolgend ausführlich dargestellt werden.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:45

zurück zur vorherigen Seite