Heft 11 / 2012

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 11, Erscheinungstermin: 5. November 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Einstandspflicht des Arbeitgebers bei betrieblicher Altersversorgung, ErbStB 2012, 319
  • Günther, Karl-Heinz, Fragen und Antworten zum Schweizer Steuerabkommen, ErbStB 2012, 319

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 27.9.2012 - II R 9/11 / Günther, Karl-Heinz, Verfassungsmäßigkeit der Erbschaftsteuer ab 2009, ErbStB 2012, 319-320
  • BFH v. 20.6.2012 - IX R 67/10 / Rothenberger, Franz, Schuldzinsenabzug bei VuV: Nachträgliche Werbungskosten, ErbStB 2012, 320-321
  • FG Münster v. 19.4.2012 - 3 K 1450/09 Erb / Grootens, Mathias, Wert des Betriebsvermögens bei Abtretung eines Teilgeschäftsanteils mit Ergänzungsbilanz, ErbStB 2012, 321-322
  • FG Münster v. 24.5.2012 - 3 K 1771/11 Erb / Böing, Elke, Mitunternehmerinitiative nach Anteilsübertragung unter Nießbrauchsvorbehalt, ErbStB 2012, 323-324
  • FG München v. 30.5.2012 - 4 K 2398/09 / Grootens, Mathias, Isolierter Erwerb einzelner Wirtschaftsgüter des Sonderbetriebsvermögens, ErbStB 2012, 324-325
  • FG Münster v. 10.5.2012 - 3 K 667/10 Erb / Heinrichshofen, Stefan, Erfüllung des Pflichtteilsanspruchs durch Übertragung von begünstigtem Betriebsvermögen, ErbStB 2012, 325-326
  • FG Münster v. 21.6.2012 - 3 K 2039/10 Erb / Günther, Karl-Heinz, Abfindung eines Pflichtteilsberechtigten: Steuerbegünstigung nach § 13a ErbStG?, ErbStB 2012, 326-327

Entscheidungen im Zivilrecht

  • BGH v. 25.1.2012 - XII ZB 479/11 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Unentgeltlicher Verzicht auf ein nicht durch Vermietung nutzbares Wohnrecht bei Betreuung, ErbStB 2012, 327-328
  • OLG Stuttgart v. 29.3.2012 - 8 W 112/12 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Beurkundungsverbot: Bestimmungsrecht des Notars über Person des Testamentsvollstreckers, ErbStB 2012, 328-330

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, JStG 2013: Geplante Verschärfungen der Erbschaftsteuer, ErbStB 2012, 330
  • Günther, Karl-Heinz, Besteuerung ausländischer Familienstiftungen, ErbStB 2012, 330

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Seker, Songül, Internationale Schenkungs- und Erbfälle: Türkei, Erbrechtliche Grundlagen und deutsch-türkischer Nachlass, ErbStB 2012, 331-334
    Das türkische Erbrecht ist dem Schweizer Erbrecht entlehnt und entspricht in weiten Teilen dem uns bekannten Erbrecht. Allerdings wartet es auch mit Besonderheiten auf, wie etwa der sog. Errungenschaftsbeteiligung. Der nachfolgende Beitrag soll einen ersten Überblick über die Ausgestaltung des türkischen Erbrechts geben. In weiteren Beiträgen werden Gestaltungsinstrumente der vorweggenommenen Erbfolge sowie das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht der Türkei thematisiert und vorgestellt.

Immobilien und Kapitalvermögen

  • Halaczinsky, Raymond, Grunderwerbsteuerliche Aspekte bei Schenkungen und Erwerben von Todes wegen, Was ist zu beachten?, ErbStB 2012, 335-342
    Zu den meisten größeren Vermögen gehört Grundeigentum im Privat- oder auch Betriebsvermögen. Auch bei Grundstücksschenkungen/Grundstücksvererbungen kann u.U. Grunderwerbsteuer ausgelöst werden, obwohl derartige Erwerbe grundsätzlich gem. § 3 Nr. 2 GrEStG von der Grunderwerbsteuer befreit sind. In dem Beitrag soll über einige typische Konstellationen informiert werden, bei denen neben der Erbschaft-/Schenkungsteuer auch Grunderwerbsteuer ausgelöst werden kann.
  • Krämer, Joachim, Grunderwerbsteuer bei der Übertragung von Gesellschaftsanteilen i.R.d. Nachfolgeregelung, ErbStB 2012, 342-348
    Bekanntermaßen kann auch die Übertragung von Anteilen an Gesellschaften, zu deren Vermögen inländische Grundstücke gehören, Grunderwerbsteuer auslösen. Gerade i.R.d. Vorbereitung der Unternehmensnachfolge (vorweggenommene Erbfolge) ist es häufig erforderlich, Grundstücke oder grundbesitzende Gesellschaften zwischen Familienangehörigen zu übertragen. Hier stellt sich dann regelmäßig die Frage, ob solche Übertragungen von den allgemeinen Grunderwerbsteuerbefreiungsvorschriften erfasst sind. Diese Frage klärt der Beitrag im Detail auf und verdeutlicht die bestehenden Fallstricke und Risiken.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:45

zurück zur vorherigen Seite