Heft 9 / 2013

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 9, Erscheinungstermin: 5. September 2013) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Gewinnfeststellung bei Beteiligung einer ausländischen Familienstiftung, ErbStB 2013, 267
  • Günther, Karl-Heinz, Rückerwerbsregelung bei Erwerbsvorgängen i.S.d. § 1 Abs. 3 GrEStG, ErbStB 2013, 267
  • Günther, Karl-Heinz, Steuerliche Förderung der privaten Altersvorsorge und betrieblichen Altersversorgung, ErbStB 2013, 267
  • Günther, Karl-Heinz, Abstandnahme vom Steuerabzug bei Schachtelbeteiligungen, ErbStB 2013, 268
  • Günther, Karl-Heinz, Anwendung des InvStG, ErbStB 2013, 268

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 19.6.2013 - II R 20/12 / Rothenberger, Franz, Gutachterkosten als Nachlassverbindlichkeit, ErbStB 2013, 268-269
  • BFH v. 11.6.2013 - II R 4/12 / Krämer, Joachim, Keine Begünstigung der mittelbaren Schenkung von Kapitalgesellschaftsanteilen, ErbStB 2013, 269-270
  • BFH v. 17.4.2013 - II R 12/11 / Günther, Karl-Heinz, Bewertung einer Gesellschafterforderung gem. § 12 Abs. 5 Satz 2 ErbStG a.F., ErbStB 2013, 270-271
  • BFH v. 19.6.2013 - II R 10/12 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Doppelbesteuerung: Ausländische Erbschaftsteuer auf Kapitalvermögen eines inländischen Erblassers, ErbStB 2013, 271-272
  • BFH v. 24.4.2013 - II R 53/10 / Böing, Elke, Einheitlicher Erwerbsgegenstand bei Bestellung eines Gesamterbbaurechts, ErbStB 2013, 272-273

Entscheidungen im Zivilrecht

  • OLG Frankfurt v. 20.9.2012 - 20 W 264/12 / Hartmann, Winfried, Grundstückseinbringung in GbR ohne Kapitalbeteiligung des Mitgesellschafters, ErbStB 2013, 273-274
  • OLG Frankfurt v. 18.2.2013 - 20 W 234/12 / Hartmann, Winfried, Grundbuchkosten nach Beendigung einer GbR durch Anwachsung, ErbStB 2013, 274-275
  • OLG Hamm v. 14.2.2013 - I-15 W 50/13 / Hartmann, Winfried, Grundbucheintragung neuer GbR-Gesellschafter, ErbStB 2013, 275-276

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Änderungen des ErbStG durch das AmtshilfeRLUmsG, ErbStB 2013, 276-277
  • Günther, Karl-Heinz, Verschärfung des Verwaltungsvermögenstests durch AmtshilfeRLUmsG, ErbStB 2013, 277
  • Günther, Karl-Heinz, Betriebsvermögensbegünstigung unter besonderer Berücksichtigung von Familienunternehmen, ErbStB 2013, 277-278
  • Günther, Karl-Heinz, Erleichterungen beim Berliner Testament, ErbStB 2013, 278
  • Günther, Karl-Heinz, Ertragsteuerliche Folgen des schenkungsteuerlichen Nießbrauchserlasses, ErbStB 2013, 278
  • Günther, Karl-Heinz, Bewertung des Feldinventars, ErbStB 2013, 278

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Gluth, Rüdiger, Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetz, Erbschaft- und grunderwerbsteuerliche Änderungen, ErbStB 2013, 279-284
    Das Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetz (AmtshilfeRLUmsG) vom 26.6.2013, welches nach langwierigen Verhandlungen Bundestag und Bundesrat doch noch kurz vor der Sommerpause am 6.6. bzw. 7.6.2013 verabschiedet haben (BGBl. I 2013, 1809), enthält eine Vielzahl von Einzeländerungen unterschiedlichster Gesetze. Der nachfolgende Beitrag behandelt die Änderungen des ErbStG und des GrEStG und gibt erste praxisrelevante Hinweise für die Gestaltungsberatung.
  • Carlé, Thomas, Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetz, Ertragsteuerliche Änderungen, ErbStB 2013, 284-287
    Das Amtshilferichtlinien-Umsetzungsgesetz (AmtshilfeRLUmsG) vom 26.6.2013 (BGBl. I 2013, 1809) ist ein klassisches Omnibusgesetz. Neben der unionsrechtlich gebotenen Umsetzung der Amtshilferichtlinie nimmt der Gesetzgeber eine Vielzahl von Eingriffen an Einzelsteuergesetzen vor. Die Änderungen des ErbStG und des GrEStG sind an anderer Stelle von vorgestellt worden. Dieser Beitrag behandelt die praxisrelevanten Änderungen des Einkommensteuer-, des Außensteuer- und des 5. Vermögensbildungsgesetzes (5. VermBG). Hieraus sollen nachfolgend nicht sämtliche, sondern die materiell-rechtlich bedeutsamen Änderungen dargestellt werden.
  • Grootens, Mathias, Praxisfragen zur Öffnungsklausel des § 198 BewG, Verkehrswertnachweis durch Sachverständigengutachten, ErbStB 2013, 287-292
    Mithilfe der durch das ErbStRG geschaffenen Bewertungsverfahren soll einen am Verkehrswert des Grundstücks orientierter Wert ermittelt werden. Gleichwohl gibt es für Grundvermögen keinen absoluten und sicher realisierbaren Marktwert, sondern allenfalls ein Marktwertniveau. Sollte der im Wege der typisierten steuerlichen Grundbesitzbewertung nach §§ 176 ff. BewG ermittelte Wert über dem tatsächlichen gemeinen Wert des zu bewertenden Objekts liegen, wird dem Steuerpflichtigen mit der Öffnungsklausel in § 198 BewG die Möglichkeit eröffnet, diesen niedrigeren gemeinen Wert anhand eines Wertgutachtens oder anhand eines zeitnah vor oder nach dem Bewertungsstichtag tatsächlich erzielten Kaufpreises nachzuweisen. Der Beitrag erörtert eingehend die Gründe, welche zur Annahme eines niedrigeren Werts führen können, und stellt die Problematik der Berücksichtigung von Nutzungsrechten dar. Verfahrensrechtliche Besonderheiten finden ebenso Berücksichtigung wie Hinweise zur Prüfung des Gutachtens durch die Finanzbehörde.
  • Feldner, Michael / Stoklassa, Sven-Oliver, Die Praxis der Bewertung von Grundvermögen i.R.d. Erbschaft- und Schenkungsteuer, Teil III: Das Sachwertverfahren, ErbStB 2013, 292-300
    Anknüpfend an das im I. Teil vorgestellte Vergleichswertverfahren (vgl. ErbStB 2013, 152) sowie das im II. Teil vorgestellte Ertragswertverfahren (vgl. ErbStB 2013, 193) endet die Beitragsreihe mit dem Sachwertverfahren und einem kurzen Blick auf die verfassungsrechtlichen Vorgaben. Das in den §§ 189 ff. BewG geregelte Sachwertverfahren soll dazu unter Berücksichtigung der höchstrichterlichen Rechtsprechung sowie Verwaltungsauffassung eingehend und praxisorientiert dargestellt werden.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:40

zurück zur vorherigen Seite