Heft 7 / 2014

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 7, Erscheinungstermin: 5. Juli 2014) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Tarifliche Besteuerung von Zinserträgen aus Ehegattendarlehen, ErbStB 2014, 179
  • Günther, Karl-Heinz, Prüfung der Fremdüblichkeit bei Darlehensverträgen zwischen nahen Angehörigen, ErbStB 2014, 179
  • Günther, Karl-Heinz, Auf Goldlieferung gerichtetes Wertpapier keine Kapitalforderung, ErbStB 2014, 179-180
  • Günther, Karl-Heinz, Nachträglicher Schuldzinsenabzug bei Vermietungseinkünften, ErbStB 2014, 180
  • Günther, Karl-Heinz, Verlustverrechnungsverbot bei Kapitaleinkünften, ErbStB 2014, 180

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 11.12.2013 - II R 22/11 / Grootens, Mathias, GrESt: Bedarfsbewertung eines erbbaurechtsbelasteten Grundstücks – Gutachtennachweis, ErbStB 2014, 181-182
  • FG Düsseldorf v. 19.3.2014 - 4 K 1106/13 Erb / Kirschstein, Friedemann, Keine Vergünstigung gem. § 13c ErbStG für Erbbaugrundstück, ErbStB 2014, 182
  • FG Niedersachsen v. 11.4.2014 - 1 K 107/11 / Heinrichshofen, Stefan, Anforderungen für die Anwendung des Vergleichswertverfahrens i.S.v. § 183 BewG, ErbStB 2014, 182-183
  • FG Köln v. 17.10.2013 - 1 K 2457/11 / Günther, Karl-Heinz, Wiederkehrende Leistungen als Kaufpreisraten, ErbStB 2014, 183-185
  • FG Hessen v. 10.2.2014 - 1 V 2602/13 / Halaczinsky, Raymond, Zwischenberechtigte bei Ausschüttungen einer ausländischen Stiftung, ErbStB 2014, 185-186

Entscheidungen im Zivilrecht

  • OLG Hamm v. 9.1.2014 - 10 U 10/13 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Verfügung des überlebenden Ehegatten entgegen des gemeinschaftlichen Testaments, ErbStB 2014, 186-187
  • OLG Hamm v. 14.3.2014 - I-15 W 136/13 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Schlusserbe wird regelmäßig kein Ersatzerbe, ErbStB 2014, 187-188

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Pflichtteilsvermeidung durch Europäische Erbrechtsverordnung, ErbStB 2014, 188
  • Günther, Karl-Heinz, Ausnutzung von erbschaftsteuerlichen Freibeträgen, ErbStB 2014, 188
  • Günther, Karl-Heinz, Schrittweise Übertragung von Stammkapitalanteilen, ErbStB 2014, 188-189
  • Günther, Karl-Heinz, Letztwillige Zuwendungen für Pflege und Versorgung, ErbStB 2014, 189
  • Günther, Karl-Heinz, Steuergestaltung durch Behindertentestament, ErbStB 2014, 189

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Milatz, Jürgen E. / Herbst, Catarina C., Zur Begrenzung des Jahreswertes von Nutzungen, § 16 BewG, Das Urteil des BFH v. 9.4.2014 – II R 48/12, ErbStB 2014, 190-192
    In seiner überraschend schlanken Entscheidung hat der BFH § 16 BewG für verfassungskonform und weiterhin für uneingeschränktanwendbar erklärt (BFH v. 9.4.2014 – II R 48/12).
  • Halaczinsky, Raymond, Steuerbefreiungen bei Zuwendungen an steuerbegünstigte Körperschaften, Zugleich ein Update zum Gemeinnützigkeitsrecht, Teil II, ErbStB 2014, 192-196
    Eine der umfangreichsten Erbschaft-/Schenkungsteuerbefreiungen wird für Zuwendungen/Erwerbe an/von inländische(n) und für bestimmte ausländische steuerbegünstigte Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen nach Maßgabe des § 13 Abs. 1 Nr. 16 ErbStG gewährt. Mithilfe dieser Befreiungsvorschrift können Vermögenswerte in unbegrenzter Höhe aus dem Vermögen, d.h. aus dem potentiellen Nachlass, ausgesondert und so einem erbschaftsteuerlichen Zugriff “entzogen“ werden. Im ersten Beitrag (ErbStB 2014, 170, Heft 6) wurden die erbschaftsteuerbefreiten Zuwendungen an inländische steuerbegünstigte Körperschaften im Einzelnen dargelegt. Dieser Beitrag zeigt nun die Anforderungen bei Zuwendungen an ausländische steuerbegünstigte Körperschaften sowie einzelne Varianten der Übertragung auf steuerbegünstigte Körperschaften bzw. zu steuerbegünstigten Zwecken – wiederum unter Einbeziehung der aktuellen Änderungen des Gemeinnützigkeitsrechts durch Gesetzgebung, Rechtsprechung sowie durch die Finanzverwaltung – auf.
  • Pohl, Haiko, Die Veräußerung von wesentlichen Betriebsgrundlagen und die Reinvestitionsklausel des § 13a Abs. 5 Satz 3 ErbStG, Auswirkungen des AmtshilfeRLUmsG, ErbStB 2014, 197-201
    In § 13a Abs. 5 Nr. 1–5 ErbStG sind verschiedene Tatbestände aufgeführt, die bei Erfüllung innerhalb der Behaltensfristen zur Nachbesteuerung von begünstigt übertragenem Vermögen sowie zum vollständigen Wegfall des Abzugsbetrages führen. Diese Nachbesteuerung kann bei Veräußerungstatbeständen vermieden werden, wenn der Veräußerungserlös innerhalb von sechs Monaten reinvestiert wird (§ 13a Abs. 5 Satz 3 ErbStG). Durch die Änderung der Verwaltungsvermögensdefinition durch das AmtshilfeRLUmsG (§ 13b Abs. 2 Nr. 4a) gewinnt die Reinvestitionsklausel dramatisch an Gewicht. Die wirtschaftlich unsinnigen und realitätsfernen Auswirkungen der Behaltensregelung des § 13a Abs. 1 ErbStG und der Reinvestitionsklausel v.a. nach den Änderungen durch das AmtshilfeRLUmsG soll im folgenden Artikel dargelegt werden, wobei die Veräußerung von wesentlichen Betriebsgrundlage als praxisnahes Beispiel im Fokus steht.
  • Feldner, Michael / Stoklassa, Sven-Oliver, Die Familienstiftung als Instrument der Unternehmensnachfolge – Teil I, ErbStB 2014, 201-207
    Ein Instrument um die Nachfolge eines inhabergeführten Unternehmens zu regeln, kann die Gründung einer Stiftung sein, in welche das Unternehmen eingebracht wird. Zwar stellt die Stiftung kein Allheilmittel i.R.d. Unternehmensnachfolge dar, im Einzelfall kann sie dennoch eine interessante und attraktive Alternative darstellen. Der vorliegende Beitrag zeigt die grundlegenden zivil- und steuerrechtlichen Konsequenzen einer Unternehmensnachfolgelösung mittels einer Familienstiftung praxisnah auf. Ein Folgebeitrag wird sich dann der laufenden Behandlung sowie einer möglichen Auflösung der Stiftung unter Würdigung der zivil- und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen widmen.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:36

zurück zur vorherigen Seite