Heft 10 / 2014

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 10, Erscheinungstermin: 5. Oktober 2014) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

  • Günther, Karl-Heinz, Referentenentwurf zur Verschärfung der Selbstanzeigeregelungen, ErbStB 2014, 269

Rechtsprechung Steuerrecht

  • EuGH v. 3.9.2014 - Rs. C-127/12 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Deutsche Erbschaft-/Schenkungsteuerregeln verstoßen gegen EU-Recht, ErbStB 2014, 269-271
  • BFH v. 29.4.2014 - VIII R 9/13, VIII R 35/13, VIII R 44/13 / Günther, Karl-Heinz, Abgeltungsteuersatz bei nahen Angehörigen, ErbStB 2014, 271-272
  • BFH v. 9.7.2014 - II R 49/12 / Böing, Elke, Mittelbare Änderungen des Gesellschafterbestandes i.S.d. § 1 Abs. 2a GrEStG, ErbStB 2014, 272-273
  • BFH v. 25.6.2014 - X R 16/13 / Rothenberger, Franz, Kein Sonderausgabenabzug bei Leistungen aus Wirtschaftsüberlassungsvertrag, ErbStB 2014, 273-274
  • FG Hessen v. 24.3.2014 - 13 K 2635/12 / Kirschstein, Friedemann, Reinvestitionsrücklage: Bindungswirkung ggü. den Erben, ErbStB 2014, 274-275
  • BFH v. 7.7.2014 - X B 135/13 / Günther, Karl-Heinz, Versorgungsausgleichszahlung an im Ausland lebenden Ehepartner, ErbStB 2014, 275-276
  • BFH v. 21.7.2014 - II B 40/14 / Günther, Karl-Heinz, Schenkungsteuer bei Zuwendungen ausländischer Stiftungen?, ErbStB 2014, 276
  • FG Hessen v. 8.7.2014 - 11 K 1432/11 / Günther, Karl-Heinz, Abfindung für Verzicht auf Versorgungsausgleich nicht steuerbar, ErbStB 2014, 276
  • FG Sachsen v. 12.6.2014 - 4 K 225/09 / Günther, Karl-Heinz, Anteilsveräußerung an Mitgesellschafter einer GbR, ErbStB 2014, 276-277
  • FG Baden-Württemberg v. 23.6.2014 - 9 K 4022/12 / Günther, Karl-Heinz, Veräußerung von Xetra-Gold Wertpapieren, ErbStB 2014, 277

Rechtsprechung Zivilrecht

  • OLG München v. 28.5.2014 - 31 Wx 144/13 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Alleinerbeneinsetzung unter der Auflage der Errichtung einer unselbständigen Stiftung, ErbStB 2014, 277-279
    Grootens, Mathias, Einzelfragen zur Öffnungsklausel gem. § 198 BewG, Klarstellende Erlasse der Finanzverwaltung, ErbStB 2014, 279-284
    Seit der Neufassung der Bewertungsvorschriften i.R.d. Erbschaftsteuerreform 2009 ist in der Praxis eine Vielzahl von Einzelfallfragen zur konkreten Ausgestaltung der Öffnungsklausel aufgekommen. Während einige Fragen höchstrichterlich geklärt wurden, liegt zu einigen Fragen bisher nur die Verwaltungsauffassung vor. Im nachfolgenden Beitrag werden die Neuerungen in den Gesamtkontext des Verkehrswertnachweises eingeordnet und hinsichtlich ihrer Folgen für den Steuerpflichtigen kritisch analysiert.
  • Groß, Joachim, Gesellschaftervereinbarungen als Gestaltungsinstrument, Nutzen, Gestaltungshinweise, Musterformulierungen (Teil I), ErbStB 2014, 284-287
    Durch die Bestimmungen des § 13b Abs. 1 Nr. 3 ErbStG liegt bei Kapitalgesellschaftsbeteiligungen, die im Privatvermögen gehalten werden, nur dann erbschaftsteuerlich begünstigtes Vermögen vor, wenn sie i.R. einer Poolvereinbarung mit anderen Gesellschaftern zu einer Gesamtbeteiligung von über 25 % zusammengeführt werden, wodurch die Poolvereinbarung für die Beratungspraxis schlagartig zusätzliche Bedeutung gewonnen hatte. Unabhängig davon haben Gesellschaftervereinbarungen eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für die Beratungspraxis. Der folgende Beitrag soll den praktischen Nutzen von Gesellschaftervereinbarungen aufzeigen und beispielhafte Gestaltungshinweise geben. Dabei werden in diesem ersten Teil die typischen Motive und die gesetzlichen Rahmenbedingungen beleuchtet. In Teil II des Beitrags (ErbStB Heft 11/2014) werden verbreitete Anwendungsfälle aufgezeigt und mit den entspr. Regelungen und Formulierungsvorschlägen dargestellt.
  • Carlé, Thomas, Selbstanzeige – Geplante Verschärfungen und Rechtsentwicklungen bei in- und semi-transparenten Investmentfonds, ErbStB 2014, 287-290
    Das Recht der Selbstanzeige ist in der Vergangenheit mehrfach Gegenstand rechtlicher und gesetzgeberischer Diskussionen gewesen. Die Initiativen schwankten zwischen einer vollständigen Abschaffung der Selbstanzeige bis zu einer erheblichen Einschränkung des Anwendungsbereichs des § 371 AO. Maßgeblichen Einfluss auf die jetzige Fassung der Norm hatte der Bundesrat, der in einer Stellungnahme zum Gesetzesentwurf des JStG 2010 anregte, die Selbstanzeige nur noch in den Fällen zuzulassen, in denen eine freiwillige vollständige und zutreffende Rückkehr zur Steuerehrlichkeit erfolgt. Derzeit ergeben sich erneute Änderungstendenzen, die nachfolgend vorgestellt werden. Dabei soll auch auf die Ermittlung der Besteuerungsgrundlagen bei intransparenten und semi-transparenten Investmentfonds eingegangen werden, da es hier in der Praxis häufig zu Problemen kommt.
  • Felten, Christoph, Minderjährige bei der Testamentsgestaltung, ErbStB 2014, 290-294
    Bei der Gestaltung von Testamenten durch Eltern von minderjährigen Kindern sind die besonderen Vorschriften zum Schutz von minderjährigen Kindern zu beachten. In der Praxis treten bei der Abwicklung von Erbschaften immer wieder Fragen der Erforderlichkeit einer familiengerichtlichen Genehmigung oder aber der Erforderlichkeit der Bestellung eines Ergänzungspflegers auf. Auch bereits i.R.d. Testamentsgestaltung sind Besonderheiten zu beachten und Gestaltungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Der Beitrag gibt zunächst eine Übersicht über die bei Kindern in diesem Zusammenhang zu beachtenden wichtigsten Normen, um sodann auf mögliche gesetzliche Optionen bei der Testamentsgestaltung einzugehen.
  • Günther, Karl-Heinz, Vorweggenommene Erbfolge in Familien-GmbH, ErbStB 2014, 295
  • Günther, Karl-Heinz, Vorweggenommene Erbfolge unter Beteiligung Minderjähriger, ErbStB 2014, 295
  • Günther, Karl-Heinz, Verschonungsregeln für Betriebsvermögen, ErbStB 2014, 295-296
  • Editorial, ErbStB 2014, R003
  • 5. BERATER-TAG: Top-Themen im Erb- und Erbschaftsteuerrecht, ErbStB 2014, R007
  • Abgeltungsteuer und “nahestehende Person“, ErbStB 2014, R007
  • Nachträglicher Schuldzinsenabzug und Vorfälligkeitsentschädigung bei VuV, ErbStB 2014, R007
  • Bestimmung des Veräußerungsgewinns nach § 8b Abs. 2 KStG, ErbStB 2014, R007
  • Behandlung der inkongruenten Gewinnausschüttung nach Maßgabe des neuen BMF-Schreibens, ErbStB 2014, R007-R008
  • Vorsteuerabzug des Leistungsempfängers bei Betrugsabsicht des Leistenden (BMF v. 7.2.2014), ErbStB 2014, R008
  • Änderungen bei der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers zum 1.10.2014, ErbStB 2014, R008

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:34

zurück zur vorherigen Seite