Heft 12 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 12, Erscheinungstermin: 5. Dezember 2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelles

Günther, Karl-Heinz, Änderungen im Bereich der Kapitaleinkünfte durch das Steueränderungsgesetz 2015, ErbStB 2015, 349

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

  • BFH v. 29.7.2015 - X R 11/13 / Günther, Karl-Heinz, Kein zusätzlicher Sonderausgabenabzug bei vormals Pflichtversicherten, ErbStB 2015, 349-350
  • FG Niedersachsen v. 21.3.2015 - 3 K 35/15 / Grootens, Mathias, Freibetrag für Pflegeleistungen trotz abstrakter Unterhaltsverpflichtung, ErbStB 2015, 350-351
  • FG München v. 8.7.2015 - 4 K 2738/14 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Akteneinsichtsrecht eines Miterben, ErbStB 2015, 351-352
  • FG München v. 18.8.2015 - 4 K 2442/12 / Felten, Christoph, Freigebige Zuwendung zwischen Ehegatten bei Errichtung einer Liechtensteinischen Familienstiftung, ErbStB 2015, 352-354
  • BFH v. 8.7.2015 - X R 41/13 / Günther, Karl-Heinz, Altersvorsorgebeiträge setzen Beitragsleistung voraus, ErbStB 2015, 354
  • FG Berlin-Brandenburg v. 4.9.2015 - 3 V 3121/15 / Günther, Karl-Heinz, Wirtschaftliches Eigentum im Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht, ErbStB 2015, 354
  • FG Nürnberg v. 25.6.2015 - 4 K 114/14 / Günther, Karl-Heinz, § 175 Abs. 1 Nr. 2 AO nach Änderung des Schenkungsteuerbescheids für Vorerwerb, ErbStB 2015, 354-355
  • FG Nürnberg v. 13.5.2015 - 4 K 270/14 / Günther, Karl-Heinz, Berücksichtigung von Erschließungsbeiträgen als Nachlassverbindlichkeiten, ErbStB 2015, 355
  • FG Nürnberg v. 12.2.2015 - 4 K 1239/12 / Günther, Karl-Heinz, Grobes Verschulden bei “gestufter“ Selbstanzeige, ErbStB 2015, 355-356
  • FG Münster v. 18.6.2015 - 12 K 689/12 F / Günther, Karl-Heinz, Offener Rentenfonds als Steuerstundungsmodell, ErbStB 2015, 356
  • FG Rheinland-Pfalz v. 25.6.2014 - 1 K 1627/11 / Günther, Karl-Heinz, Rechtsfolgen der Realteilung einer land- und forstwirtschaftlichen Mitunternehmerschaft, ErbStB 2015, 356-357

Rechtsprechung Zivilrecht

  • OLG Bamberg v. 22.5.2015 - 4 W 16/14 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Anfechtungsrecht des Erblassers bei eingetretener Testierunfähigkeit wegen vaskulärer Demenz, ErbStB 2015, 357-358
  • OLG München v. 12.5.2015 - 31 Wx 81/15 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Formerfordernisse eines Drei-Zeugen-Testaments, ErbStB 2015, 358-359

Beiträge für die Beratungspraxis

Anemüller, Christian, Aktuelles und Zweifelsfragen zur Besteuerung von Kapitaleinkünften im System der Abgeltungsteuer nach § 32d EStG, ErbStB 2015, 359-363

In Teil I des Beitrags (ErbStB 2015, 341) wurden die Grundzüge der Regelung dargestellt und ausgewählte Zweifelsfragen zur Anwendung der tariflichen Einkommensbesteuerung erörtert. Teil II des Beitrags beschäftigt sich nachfolgend eingehend mit den Veranlagungswahlrechten.In Teil I des Beitrags (ErbStB 2015, 341) wurden die Grundzüge der Regelung dargestellt und ausgewählte Zweifelsfragen zur Anwendung der tariflichen Einkommensbesteuerung erörtert. Teil II des Beitrags beschäftigt sich nachfolgend eingehend mit den Veranlagungswahlrechten.

Steiner, Anton, Sicherungsmittel bei der Schenkung beweglicher Sachen, ErbStB 2015, 363-365

Bei der Schenkung von Immobilien oder Immobilienanteilen gehören Rückforderungsrechte und weitere Sicherungsmechanismen zugunsten des Schenkers, bspw. der Vorbehalt des Nießbrauchs, zum Standard der Vertragsgestaltung. Bei der Schenkung von beweglichen Gegenständen werden Sicherungsmittel in der Praxis eher stiefmütterlich behandelt, obwohl auch dort eine Absicherung des Schenkers möglich und häufig erwünscht ist. In der Praxis stehen hierbei folgende Bedürfnisse und Wünsche im Vordergrund: Ausnutzung der Freibeträge gem. § 14 ErbStG und damit auch der Zufluss von Wertsteigerungen bei den Beschenkten, Vorbehalt (ggf. teilweise) von Besitz und Nutzung, Erhalt der Gegenstände für die Familie sowie Rückforderungsrechte bei Eintritt unvorhergesehener Fälle. Die einschlägigen Gestaltungsmöglichkeiten sind Gegenstand des folgenden Beitrags.

Halaczinsky, Raymond, Die Steuerbegünstigung für vermietete Immobilien des Privatvermögens gem. § 13c ErbStG, ErbStB 2015, 365-372

Der erbschaft-/schenkungsteuerbare Erwerb von zu Wohnzwecken vermieteten Grundstücken und Grundstücksteilen wird nach § 13c ErbStG begünstigt; die Grundstücke/Grundstücksteile werden mit 90 % ihres Werts angesetzt. Bei größerem Mietwohnbesitz ist der Vorteil nach § 13c ErbStG durchaus beachtlich. So wird die Erbschaft-/Schenkungsteuer bei Miethäusern z.B. im Wert von 10 Mio. € je nach Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs bei Anwendung der StKl. II oder III um mindestens 250.000 € (25 % von 1 Mio. €) gemindert. Nachfolgend werden die Voraussetzungen für die Erlangung des reduzierten Wertansatzes dargestellt und Gestaltungsempfehlungen diskutiert.Der erbschaft-/schenkungsteuerbare Erwerb von zu Wohnzwecken vermieteten Grundstücken und Grundstücksteilen wird nach § 13c ErbStG begünstigt; die Grundstücke/Grundstücksteile werden mit 90 % ihres Werts angesetzt. Bei größerem Mietwohnbesitz ist der Vorteil nach § 13c ErbStG durchaus beachtlich. So wird die Erbschaft-/Schenkungsteuer bei Miethäusern z.B. im Wert von 10 Mio. € je nach Höhe des steuerpflichtigen Erwerbs bei Anwendung der StKl. II oder III um mindestens 250.000 € (25 % von 1 Mio. €) gemindert. Nachfolgend werden die Voraussetzungen für die Erlangung des reduzierten Wertansatzes dargestellt und Gestaltungsempfehlungen diskutiert.

Martínez Salinas, José / Frank, Jan-Hendrik, Erhöhung der Erbschaftsteuer der Balearen in 2016?, ErbStB 2015, 372-374

Gesetzentwurf des Haushaltsgesetzes 2016: Die Regierung der autonomen Gemeinschaft der Balearen hat den Gesetzentwurf des Haushaltsgesetzes (Proyecto de Ley de Presupuestos Generales de la Comunidad Autónoma de las Islas Baleares) für 2016 dem Parlament der autonomen Balearen vorgelegt. Darin ist auch eine Reform der Besteuerung des Erwerbes von Todes wegen durch die direkten Familienangehörigen vorgesehen. Der Beitrag zeigt die derzeitige Rechtslage und die voraussichtliche Änderung auf und gibt Handlungsempfehlungen.

Redaktion, Der Erbschaftsteuer-Berater Check 2015, ErbStB 2015, 374-381

Literaturempfehlungen

Günther, Karl-Heinz, Erbschaftsteuerbefreiung für Kunstsammlungen, ErbStB 2015, 381-382

Günther, Karl-Heinz, Steuerbefreiung für Wohnimmobilien nach § 13c ErbStG, ErbStB 2015, 382

Günther, Karl-Heinz, Anstehende Grundsteuerreform?, ErbStB 2015, 382

Günther, Karl-Heinz, Widerrufsklauseln in Schenkungsverträgen, ErbStB 2015, 382

Günther, Karl-Heinz, ErbSt auf Firmenvermögen – Vergleich zwischen RegE und Bundesratsbeschluss, ErbStB 2015, 383

Günther, Karl-Heinz, Auswirkungen des RegE auf Familienunternehmen, ErbStB 2015, 383

Günther, Karl-Heinz, Drohende Wiedergeburt der Cash-GmbH?, ErbStB 2015, 383

Service

Hinterziehung von Schenkung- und Erbschaftsteuer, ErbStB 2015, R5

Der Fall Karlheinz Schreiber, ErbStB 2015, R5

Sozialversicherungspflicht von Geschäftsführern einer GmbH, ErbStB 2015, R5

Aktuelle Rechtsprechungsentwicklung zu außergewöhnlichen Belastungen, ErbStB 2015, R5

Keine Organschaft bei atypisch stiller Beteiligung, ErbStB 2015, R5-R6

Neuer Diskussionsentwurf des BMF zur Reform der Investmentbesteuerung, ErbStB 2015, R6

Problemfelder der leichtfertigen Steuerverkürzung, ErbStB 2015, R6

Aktuelle Rechtsprechung zum Verfahrensrecht: FG- und BFH-Entscheidungen, ErbStB 2015, R6

Die außergerichtliche Schuldenbereinigung mit dem FA, ErbStB 2015, R6

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 26.11.2015 15:08

zurück zur vorherigen Seite