Heft 1 / 2016

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 1, Erscheinungstermin: 5. Januar 2016) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelles

Redaktion, , EU-Kommission: Deutsche Erbschaftsteuervorschriften über besondere Versorgungsfreibeträge, ErbStB 2016, 1

Redaktion, , Informationsaustausch über Finanzkonten zwischen EU und Liechtenstein, ErbStB 2016, 1

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

  • FG Hessen v. 20.7.2015 - 1 K 392/15 / Rothenberger, Franz, Familienheim – keine Steuerbefreiung bei schuldhaft verzögerter Bestimmung zum Lebensmittelpunkt, ErbStB 2016, 1-3
  • FG Münster v. 12.2.2015 - 3 K 336/14 F / Grootens, Mathias, Ableitung eines niedrigeren Grundbesitzwertes aus Abfindungsguthaben oder Anteilskaufpreis?, ErbStB 2016, 3-4
  • FG Köln v. 1.10.2015 - 4 K 2926/10 / Günther, Karl-Heinz, Inhaltsadressat eines Einheitswertbescheides für eine Erbengemeinschaft, ErbStB 2016, 4-5
  • FG Bremen v. 24.6.2015 - 2 K 24/15 (1) / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, GrESt – “Schenkung unter Auflage“ bei Bestellung eines unentgeltlichen lebenslangen Wohnrechts, ErbStB 2016, 5-6
  • FG München v. 19.8.2015 - 4 K 1647/13 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Schenkungsteuer bei Erstausstattung einer ausländischen Stiftung, ErbStB 2016, 6-7
  • FG Köln v. 27.8.2015 - 6 K 2927/13 / Günther, Karl-Heinz, Vermögensverwaltender Versicherungsvertrag, ErbStB 2016, 7-8
  • FG Berlin-Brandenburg v. 3.9.2015 - 1 K 1004/14 / Günther, Karl-Heinz, Abzug von Auslandsspenden, ErbStB 2016, 8
  • FG Düsseldorf v. 6.10.2015 - 9 K 4203/13 E / Günther, Karl-Heinz, Verluste aus dem Erwerb von Knock-out-Zertifikaten, ErbStB 2016, 8-9


Rechtsprechung Zivilrecht

  • OLG Karlsruhe v. 9.6.2015 - 11 Wx 12/15 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Widerruf eines gemeinschaftlichen Testaments ggü. dem Betreuer des anderen Ehegatten, ErbStB 2016, 9-10


Verwaltung

BMF v. 2.12.2015 - IV C 7 - S 3104/09/10001 – DOK 2015/1103277 / Redaktion, , Bewertung einer lebenslänglichen Nutzung oder Leistung, ErbStB 2016, 10

OFD Nordrhein-Westfalen v. 25.11.2015 - Kurzinformation “Sonstige Besitz- und Verkehrssteuern“ Nr. 005 / Redaktion, , AmtshilfeRLUmsG – Anzahl der Arbeitnehmer bei Holdinggesellschaft, ErbStB 2016, 10

Beiträge für die Beratungspraxis

Kamps, Heinz-Willi, Der Testamentsvollstrecker im Visier der Steuerfahndung (Teil 1), ErbStB 2016, 11-21

Grootens, Mathias, StÄndG 2015: Das neue Sachwertverfahren zur Grundbesitzbewertung ab dem 1.1.2016, ErbStB 2016, 22-27

Durch das ErbStRG 2008 wurde die Grundbesitzbewertung für Zwecke der Erbschaftsteuer in enger Anlehnung an die anerkannten Vorschriften der Verkehrswertermittlung auf der Grundlage des BauGB grundlegend reformiert (Sechster Abschnitt des BewG, §§ 176 ff. BewG). Diese typisierten Bewertungsvorschriften zur Bewertung des Grundvermögens gelten nunmehr aufgrund der rückwirkenden Änderung des Verweises in § 8 Abs. 2 GrEStG i.R.d. StÄndG 2015 vom 2.11.2015 (BGBl. I 2015, 1834) in allen noch offenen Fällen nunmehr auch für Zwecke der Grunderwerbsteuer.Mit den jetzt durch das StÄndG 2015 vom 2.11.2015 (BGBl. I 2015, 1834) vorgenommenen Änderungen wird das Sachwertverfahren nach §§ 189 ff. BewG an die Sachwertrichtlinie (SW-RL) vom 5.9.2012 (BAnz AT 18.10.2012 B1) angepasst. Die §§ 190, 195 Abs. 2 Satz 4 und 5 sowie die Anlagen 22, 24 und 25 in der neuen Fassung sind gem. § 205 Abs. 10 BewG auf Bewertungsstichtage nach dem 31.12.2015 anzuwenden. Nachfolgend werden die Änderungen dargestellt und erläutert.

Halaczinsky, Raymond, StÄndG 2015: Neue Bemessungsgrundlage in Fällen des § 8 Abs. 2 und weitere Änderungen des GrEStG, ErbStB 2016, 27-31

Bruschke, Gerhard, Formelle und materielle Anforderungen an ein Verkehrswertgutachten für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer, ErbStB 2016, 31-35

Seit der Entscheidung des BVerfG vom 7.11.2006 (BVerfG v. 7.11.2006 – 1 BvL 10/02, BStBl. II 2006, 192 = ErbStB 2007, 64) hat sich der Gesetzgeber über die Neufassung des Erbschaftsteuerrechts bemüht, die Bewertung für die Erbschaft- und Schenkungsteuer so zu gestalten, dass letztlich der gemeine Wert des Vermögens der Steuer unterliegt. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass dieses Ziel nicht in jedem Fall erreicht wird und es durchaus ein Ungleichgewicht in der Bewertung der verschiedenen Vermögensarten gibt. Die Probleme der Wertermittlung liegen regelmäßig in der typisierenden Betrachtungsweise, die zu einer gewissen Streuung um den Verkehrswert führt. In Einzelfällen sind daher durchaus auch Überbewertungen möglich, die natürlich nicht i.S.d. Steuerpflichtigen sind. Hier stellt sich dann schnell die Frage, wie die entspr. Werte rechtssicher korrigiert werden können. Mithilfe von Verkehrswertgutachten kann der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts erreicht werde. Allerdings unterliegt der Nachweis genau zu beachtenden formellen und materiellen Anforderungen. Neben den Vorschriften des BewG (§ 198 BewG) sind insb. die aufgrund des § 199 Abs. 1 BauGB erlassenen Regelungen wie die Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV), die Sachwertrichtlinie (SW-RL) und die Vergleichswertrichtlinie (VW-RL) als Empfehlung zu berücksichtigen.

Literaturempfehlungen

Günther, Karl-Heinz, ErbStG-Reform: Sachverständigenanhörung, ErbStB 2016, 36

Service

Kölner Tage Erbschaftsteuer 2016, ErbStB 2016, R5

Ertragsteuer-Check und GmbHStB-Check 2015, ErbStB 2016, R5

StÄndG 2015 – Überblick über die wesentlichen ertragsteuerlichen Änderungen, ErbStB 2016, R5

Die steuerliche Behandlung von Kapitalmaßnahmen i.S.d. § 20 Abs. 4a EStG beim Kleinanleger (Teil I), ErbStB 2016, R5-R6

Steuerliche Beweisverwertungsverbote in Kapitalanlegerfällen, ErbStB 2016, R6

Die außergerichtliche Schuldenbereinigung mit dem Finanzamt, ErbStB 2016, R6

Unternehmenskauf/-verkauf unter Beteiligung einer GmbH – Vorüberlegungen strategischer/zivilrechtlicher Art (Teil 1), ErbStB 2016, R6

Umsatzsteuerkarusselle mit CO2-Emissionszertifikaten, ErbStB 2016, R6

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 18.12.2015 15:07

zurück zur vorherigen Seite