Heft 11 / 2018

In der aktuellen Ausgabe ErbStB Heft 11 (Erscheinungstermin: 05. November 2018) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

11

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

BFH v. 5.7.2018 - II B 122/17 / Marfels, Michael, Steuerwert einer gemischten Schenkung, ErbStB 2018, 321-322

BFH v. 25.4.2018 - II R 47/15 / Günther, Karl-Heinz, Anforderungen an den Nachweis eines niedrigeren Grundstückswerts, ErbStB 2018, 322-323

BFH v. 13.3.2018 - IX R 35/16 / Krämer, Joachim, Kapitaleinkünfte der Alt-Gesellschafter: Nach Anteilsabtretung beschlossene Gewinnausschüttungen, ErbStB 2018, 323-324

FG Münster v. 21.6.2018 - 3 K 621/16 Erb / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Erbbaurecht: Verpflichtung zur Zahlung des Erbbauzinses, ErbStB 2018, 324-325

FG Hamburg v. 3.7.2018 - 3 K 198/17 / Böing, Elke, Grunderwerbsteuerbefreiung bei Grundstücksübertragungen aufgrund einer Schenkungsauflage, ErbStB 2018, 325-327

FG Mecklenburg-Vorpommern v. 8.5.2018 - 1 K 246/14 / Böing, Elke, Keine teleologische Reduktion des § 6 Abs. 4 Satz 1 GrEStG bei normzweckkonformem Ergebnis, ErbStB 2018, 327-328

FG München v. 16.5.2018 - 4 K 1112/17 / Günther, Karl-Heinz, Prüfungsanordnung bei ungeklärten Sachverhalten der Schenkungsteuer, ErbStB 2018, 328

FG München v. 12.6.2018 - 4 K 2133/17 / Günther, Karl-Heinz, Übergangsregelungen beim ErbStG, ErbStB 2018, 328

FG München v. 11.4.2018 - 4 K 103/18 / Günther, Karl-Heinz, Auswirkungen einer nachträglichen Kaufpreisherabsetzung auf die Grunderwerbsteuer, ErbStB 2018, 329

FG Niedersachsen v. 17.5.2017 - 3 K 268/15 / Günther, Karl-Heinz, Nacherklärte Kapitaleinkünfte als neue Tatsachen i.S.v. § 173 AO, ErbStB 2018, 329

FG Hamburg v. 3.7.2018 - 3 K 270/17 / Günther, Karl-Heinz, Erlass von Grundsteuer, ErbStB 2018, 329-330

Rechtsprechung Zivilrecht

BGH v. 12.7.2018 - III ZR 183/17 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Vererblichkeit von digitalen Benutzerkonten, ErbStB 2018, 330-331

BGH v. 30.1.2018 - X ZR 119/15 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Widerruf eines Schenkungsangebots auf den Todesfall durch Testament, ErbStB 2018, 331-332

Verwaltung

FinMin. Sachsen-Anhalt v. 28.5.2018 - 42 - S 3802-36 / Günther, Karl-Heinz, Erbrecht des Fiskus, ErbStB 2018, 333

Beiträge für die Beratungspraxis

Kowanda, Markus, Erbschaft- und schenkungsteuerliche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Übertragung von privatem Grundbesitz – Teil II, ErbStB 2018, 333-338

Die Höhe der Immobilienpreise in innerstädtischen Lagen sind im Laufe des letzten Jahrzehnts unaufhaltsam in die Höhe geschossen. Aus erbschaft- und schenkungsteuerlicher Perspektive insb. für die Besitzer hochpreisiger Privatimmobilien können dadurch steuerbetragsmäßig hohe Belastungen eintreten. In diesem zweiteiligen Beitrag werden auf die gesetzlich kodifizierten Vergünstigungen für Privatimmobilien eingegangen und darauf aufbauend entspr. Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt. In Teil I des Beitrags standen dabei der 10%ige Wertabschlag nach § 13d ErbStG und die Steuerbefreiung für Familienwohnheime im Fokus. Teil II erörtert die Gestaltungsmodelle des Vorbehaltsnießbrauchs, der vollentgeltlichen Übertragung sowie der Einbringung von Immobilien in Betriebsvermögen.

Knittel, Michael, Steuerlicher Bewertungsabschlag für Familienunternehmen gem. § 13a Abs. 9 ErbStG nach der ErbSt-Reform 2016, ErbStB 2018, 339-347

Familienunternehmen sind im Allgemeinen dadurch geprägt, dass es sich unabhängig von der Rechtsform um einen relativ kleinen familiär geprägten Kreis von Beteiligten handelt. In den Gesellschaften werden häufig wesentliche Teile des Familienvermögens mit dem vorrangigen Ziel des Erhalts und weiteren Aufbaus des Vermögens in seiner Grundstruktur geführt. Neue Gesellschafter werden zwecks Erhalt des geschlossenen Kreises lediglich über besondere gesellschaftsrechtliche Eintrittsklauseln i.R. eines Gesellschafterwechsels in den Gesellschafterkreis aufgenommen. Es ist offensichtlich, dass diese Gesellschaften mit den übrigen am Markt wettbewerblich auftretenden Unternehmen nur sehr eingeschränkt vergleichbar sind. Aufgrund dieser Besonderheiten hat der Gesetzgeber mit der ErbSt-Reform 2016 mit § 13a Abs. 9 ErbStG einen sog. Vorwegabschlag für Familienunternehmen beschränkt auf das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht eingeführt. Der Beitrag zeigt die Voraussetzungen für den Erhalt und die Beibehaltung des Abschlags im Detail auf und gibt Hinweise für die Umsetzung in der Praxis.

Literaturempfehlungen

Günther, Karl-Heinz, Grunderwerbsteuerreform im Bereich des “Share Deals“, ErbStB 2018, 347

Günther, Karl-Heinz, Grunderwerbsteuerliche Verwertungsbefugnis in Miet- und Pachtverträgen, ErbStB 2018, 347

Günther, Karl-Heinz, Neue Erkenntnisse zum Verwaltungsvermögenstest, ErbStB 2018, 347-348

Service

Im PV gehaltene Kryptowährungen (II): Spezialfälle und Abgrenzungskriterien zur Gewerblichkeit, ErbStB 2018, R7

Geplante Erweiterungen der inländischen Einkünfte nach § 49 EStG im JStG 2018, ErbStB 2018, R7

Teilentgeltliche Betriebsveräußerung: (K)Ein Anwendungsfall für einen tarifvergünstigten Veräußerungsgewinn?, ErbStB 2018, R7

Öffnungsklauseln in der Satzung: Zulässigkeit und Gestaltung, ErbStB 2018, R7

Neues zum Europäischen Umwandlungsrecht (II): Grenzüberschreitende Verschmelzungen, Spaltungen und Formwechsel, ErbStB 2018, R7

Aktuelle FG-Rechtsprechung rund um die GmbH, ErbStB 2018, R8

Übergang des steuerlichen Einlagekontos nach § 29 Abs. 2 Satz 1 KStG durch Verschmelzung, ErbStB 2018, R8

Steuerrechtliche Wahlrechte bei Grundlagenbescheiden – Bestandskraft vor Rechtsschutz?, ErbStB 2018, R8

E-Commerce 2021 – Anmerkungen zur Neuregelung der Fernverkäufe (Teil II), ErbStB 2018, R8

§ 15 FAO Selbststudium: Zum “wissen“ oder “hätte wissen müssen“ der Beteiligung an einer Umsatzsteuerhinterziehung, ErbStB 2018, R8

Verlag Dr. Otto-Schmidt vom 22.10.2018