Erbschaftsteuer - Aktuell

Aktuelles

Mit dem Gesetz zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen vom 21.12.2019 (BGBl. I 2019, 2875), hat der Gesetzgeber die Richtlinie (EU) 2018/822 (EU-Amtshilferichtlinie bzw. Directive on Administrative Cooperation - DAC 6) umgesetzt. Danach sind grenzüberschreitende Steuergestaltungen, bei denen der erste Schritt der Umsetzung nach dem 24.6.2018 erfolgt ist, anzeigepflichtig. Das BMF hat am 29.3.2021 nach langer Wartezeit das finale Anwendungsschreiben zu den Vorschriften über die Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen einschließlich der sog. Whitelist veröffentlicht.

Welche Anzeigepflichten können sich hieraus im Bereich der Erbschaft- und Schenkungsteuer ergeben? Der Beitrag von RAin Stefanie Guerra in ErbStB Heft 7 (ErbStB 2021, 219) gibt hilfreiche Antworten und äußert verfassungsrechtliche Bedenken an der gesetzlichen Regelung.

 

 

Koordinierte Ländererlasse zur Anwendung der geänderten Vorschriften zum Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz v. 22. Juni 2017: Hier geht es zum Volltext der Ländererlasse.

Alle Änderungen des ErbStG und des BewG durch das Gesetz zur Anpassung des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts v.  9.11.2016 haben wir für Sie in einer Synopse der alten und neuen Gesetzesfassungen übersichtlich zusammengefasst.

Verschaffen Sie sich einen Überblick: In der Rubrik Reform haben wir für Sie die Neuregelungen zusammengefasst - inklusive Materialien.

 



Blog


Anwendung des Substanzwertverfahrens bei Ableitung des gemeinen Werts einer Kapitalgesellschaft aus Verkäufen

Mathias Grootens  Mathias Grootens
Dipl.-Finw. (FH)
24. Juni 2021 – 12:51

Die Beteiligten streiten darüber, ob der gemeine Wert eines Anteils an einer GmbH gem. § 11 Abs. 2 Satz 2 BewG aus Einziehungen von Geschäftsanteilen abgeleitet werden kann. Die Kläger (Kl.) sind die Erben ihrer am 23.11.2014 verstorbenen Mutter. Zum Nachlass der Erblasserin gehörte eine Beteiligung an der GmbH im Nennbetrag von 511.516 € (entspricht rd. 9,95 %). … Continue reading „Anwendung des Substanzwertverfahrens bei Ableitung des gemeinen Werts einer Kapitalgesellschaft aus Verkäufen“

Kommentare (0) ...mehr
 

Bewertung eines gemischt genutzten Grundstücks im Ertrags- oder Sachwertverfahren

Mathias Grootens  Mathias Grootens
Dipl.-Finw. (FH)
25. März 2021 – 17:17

Zwischen den Beteiligten ist streitig, ob das FA zu Recht das streitgegenständliche Grundstück für Zwecke der Schenkungsteuer nicht im Sachwert-, sondern im Ertragswertverfahren bewertet hat. Das gemischt-genutzte Grundstück mit mehreren Gebäuden (Wohnungen, Büros, Läden und Hotel) diente am Stichtag zu mehr als 50 % und zu nicht mehr als 80 % betrieblichen Zwecken. Das FA ist der … Continue reading „Bewertung eines gemischt genutzten Grundstücks im Ertrags- oder Sachwertverfahren“

Kommentare (0) ...mehr
 

Zeitliche Anwendbarkeit der WertV und der ImmoWertV

Mathias Grootens  Mathias Grootens
Dipl.-Finw. (FH)
22. Februar 2021 – 14:45

Die Kläger (Kl.) und die Finanzverwaltung streiten sich darüber, ob ein Gutachten auf den Bewertungsstichtag 1.6.2009 nach der bis zum 30.6.2009 gültigen WertV oder nach der ab dem 1.7.2009 gültigen ImmoWertV zu erstellen ist. Darüber hinaus ist strittig, welcher Bodenrichtwert für das zu bewertende Grundstück in Frage kommt. Im Streitfall sind grundsätzlich zwei Bodenrichtwerte für … Continue reading „Zeitliche Anwendbarkeit der WertV und der ImmoWertV“

Kommentare (0) ...mehr
 
zur Blog-Übersicht