Heft 1 / 2012

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 2, Erscheinungstermin: 5. Januar 2012) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Redaktion, BERATER-TAG 2011, ErbStB 2012, 3
  • Günther, Karl-Heinz, Kapitalertragsteuer bei Leerverkäufen, ErbStB 2012, 3
  • Günther, Karl-Heinz, Grundstücksübertragungen zwischen eingetragenen Lebenspartnern, ErbStB 2012, 3-4

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 5.10.2011 - II R 9/11, Verfassungsmäßigkeit des ErbStG, ErbStB 2012, 4
  • BFH v. 4.8.2011 - III R 22/10, Kinderfreibetrag und Kindergeld: Kein schädlicher Erwerb von Todes wegen, ErbStB 2012, 4-5
  • FG Köln v. 16.11.2011 - 9 K 3197/10, In häuslicher Gemeinschaft lebende Geschwister: Benachteiligung durch Steuerklassen und Steuersatz?, ErbStB 2012, 5-6
  • FG Niedersachsen v. 29.9.2011 - 10 K 269/08, Schenkung einer atypisch stillen Unterbeteiligung, ErbStB 2012, 6-7
  • FG Düsseldorf v. 23.3.2011 - 4 K 2354/08 Erb, Erbschaftsteuer auf selbstfinanzierte Versicherungsleistung, ErbStB 2012, 8
  • FG Köln v. 3.8.2011 - 7 K 4682/07, Kein Ausgleichs- und Abzugsverbot bei Index-Zertifikaten, ErbStB 2012, 8-10

Entscheidungen im Zivilrecht

  • LAG Rheinland-Pfalz v. 27.7.2011 - 11 Ta 145/11, Zahlungsklage nach fehlgeschlagener Vergütungserwartung, ErbStB 2012, 10-11

Verwaltungsanweisungen

  • Bayerisches Landesamt für Steuern v. 18.11.2011 - S 2225.2.1-7/7 St32, Vererbbarkeit von Verlusten, ErbStB 2012, 11-12
  • OFD Münster v. 28.11.2011 - S 2214 - 40 - St 22-31, Renten- und Lebensversicherungen gegen Einmalbetrag, ErbStB 2012, 12-13

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Schenkungsteuerpflichtige Zuwendungen zwischen GmbH und Gesellschaftern, ErbStB 2012, 13
  • Günther, Karl-Heinz, Zuwendungen von Kapitalgesellschaften an nahestehende Personen, ErbStB 2012, 13
  • Günther, Karl-Heinz, Grundstücksüberlassung i.R. eines Wohnungsunternehmens, ErbStB 2012, 13-14
  • Günther, Karl-Heinz, Vermögenszurechnung bei Liechtensteiner Stiftung, ErbStB 2012, 14

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Carlé, Thomas, Die Unterbeteiligung, ErbStB 2012, 14-17
    Die Unterbeteiligung als solche ist gesetzlich nicht geregelt. Rechtlich betrachtet handelt es sich um eine Innengesellschaft, die nach außen nicht auftritt und auch nicht über Gesamthandsvermögen verfügt. Die Unterbeteiligung ist ein attraktives Gestaltungs-instrument; neben anderen Einsatzmöglichkeiten eignet sie sich insb. auch zur frühzeitigen Beteiligung von Familienangehörigen an Personengesellschaften. Der Beitrag zeigt weitere Verwendungsmöglichkeiten in der Praxis auf und erläutert die Grundsätze der Unterbeteiligung, welche bei der Bestellung beachtet werden müssen. In einem Folgebeitrag werden Aspekte der Vertragsgestaltung thematisiert.
  • Esskandari, Manzur / Steffen, Wilhelm, Tod eines Einzelunternehmers, ErbStB 2012, 17-22
    Das Steuerrecht durchzieht die meisten Lebenssachverhalte. Dass das ErbStG beim Tode eines Einzelunternehmers eine Rolle spielt, liegt auf der Hand. Aber auch die Ertragsteuern, die Umsatz- und die Grunderwerbsteuer können für die Hinterbliebenen von Bedeutung sein. Nachfolgend werden die Auswirkungen i.R.d. Einkommensbesteuerung mit ihren Problempunkten dargestellt; der Beitrag wird im Hinblick auf die Folgen bei weiteren Steuerarten in einem 2. Teil fortgesetzt.
  • Bruschke, Gerhard, Die Haftung des Gewahrsamsinhabers für die Erbschaftsteuer, ErbStB 2012, 22-25
    Der Staat legt großen Wert auf die Realisierung der Erbschaft- und Schenkungsteuer. Dies gilt insb. in den Fällen, in denen der aus einer Erbschaft Berechtigte keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat und dadurch die Vollstreckung erheblich erschwert oder sogar vereitelt wird. Für diese Fälle enthält § 20 Abs. 6 ErbStG eine gesonderte Haftungsvorschrift, die den Rückgriff des Fiskus auf Versicherungsunternehmen und sonstige Gewahrsamsinhaber ermöglicht. Satz 1 der Vorschrift bezieht sich dabei ausdrücklich nur auf Versicherungsunternehmen, während Satz 2 auch sonstige Personen umfasst, sofern sich Vermögen des Erblassers in ihrem Gewahrsam befindet. Der Beitrag stellt die Voraussetzungen und Anwendung der Haftungsnorm im Detail dar und zeigt die Risiken auf.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:47

zurück zur vorherigen Seite