Heft 4 / 2013

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 4, Erscheinungstermin: 5. April 2013) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Verfassungsgericht entscheidet voraussichtlich in 2013 über Erbschaftsteuer-Vorlage, ErbStB 2013, 107
  • Günther, Karl-Heinz, Betriebsaufspaltung: Wegfall der personellen Verflechtung, ErbStB 2013, 107
  • Günther, Karl-Heinz, Altverluste aus Termingeschäften vor Einführung des InvStG, ErbStB 2013, 107
  • Günther, Karl-Heinz, Begünstigtes Vermögen: Atypische Unterbeteiligungen und atypisch stille Beteiligungen, ErbStB 2013, 107
  • Günther, Karl-Heinz, Ertragshundertsatz bei Anteilen beschränkt steuerpflichtiger Anteilseigner, ErbStB 2013, 107-108
  • Günther, Karl-Heinz, Abrundung nach § 10 Abs. 1 ErbStG, ErbStB 2013, 108
  • Günther, Karl-Heinz, Zugewinnausgleichsanspruch bei der Versteuerung nach dem Jahreswert, ErbStB 2013, 108
  • Günther, Karl-Heinz, Mehrmals übergegangene Anteile an einem Betriebsvermögen, ErbStB 2013, 108
  • Günther, Karl-Heinz, Übertragung treuhänderisch gehaltener Vermögensgegenstände, ErbStB 2013, 108

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 20.11.2012 - VIII R 57/10 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Erb-/Pflichtteilsverzicht: Einkommensteuerbarkeit von Zahlungen vor Eintritt des Erbfalls, ErbStB 2013, 108-109
  • BFH v. 22.11.2012 - III R 66/11 / Böing, Elke, Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften bei der Ermittlung des Altersentlastungsbetrags, ErbStB 2013, 109-110
  • FG Baden-Württemberg v. 25.6.2012 - 8 K 3603/11 / Grootens, Mathias, Keine Änderung des Grundbesitzwertbescheids nach § 173 AO aufgrund eines nachträglich erzielten Kaufpreises, ErbStB 2013, 110-112
  • FG Münster v. 10.1.2013 - 3 K 2461/11 Erb / Halaczinsky, Raymond, Steuerliche Doppelerfassung: Verzicht auf ein Nießbrauchsrecht an teilweise begünstigtem Vermögen, ErbStB 2013, 112
  • FG Münster v. 13.9.2012 - 3 K 1019/10 Erb / Kirschstein, Friedemann, Freibetragsänderung innerhalb des Zehn-Jahres-Zeitraums, ErbStB 2013, 113-114
  • FG Baden-Württemberg v. 12.9.2012 - 1 K 4484/11 / Rothenberger, Franz, Private Veräußerungsgeschäfte – Verrechnung von Altverlusten, ErbStB 2013, 114-115
  • FG Baden-Württemberg v. 17.12.2012 - 9 K 1637/10 / Günther, Karl-Heinz, Kapitaleinkünfte: Werbungskostenabzug bei Günstigerprüfung, ErbStB 2013, 115

Entscheidungen im Zivilrecht

  • BGH v. 16.1.2013 - XII ZR 141/10 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Verfügung über das Vermögen eines Ehegatten im Ganzen, ErbStB 2013, 115-116

Verwaltungsanweisungen

  • Bayer. Landesamt für Steuern v. 14.1.2013 - S 3830.1.1 - 2/St 34, S 3830.1.1 - 3/St 34 / Günther, Karl-Heinz, Haftung der Versicherungsunternehmen, ErbStB 2013, 116-117

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Bestandsaufnahme zur Erbschaftsteuer, ErbStB 2013, 117
  • Günther, Karl-Heinz, Erbschaftsteuer auf dem verfassungsrechtlichen Prüfstand, ErbStB 2013, 117-118
  • Günther, Karl-Heinz, Bewertung für Zwecke der Erbschaftsteuer, ErbStB 2013, 118
  • Günther, Karl-Heinz, Regelung der Unternehmensnachfolge durch Ausgliederungsmodelle, ErbStB 2013, 118

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Esskandari, Manzur, Grundstücksübertragungen unter Nießbrauchsvorbehalt, Das “Abschmelzungsmodell“ bei der Schenkungsteuer, ErbStB 2013, 119-122
    Zivilrechtlich versteht man unter vorweggenommener Erbfolge eine Vereinbarung i.S. einer Generationennachfolge, mit der ein potentieller Erblasser sein Vermögen oder wesentliche Teile seines Vermögens bereits zu Lebzeiten auf einen oder mehrere potentielle Erben überträgt. Unabhängig von der konkreten Motivation sollten derartige Gestaltungen nie durchgeführt werden, ohne dass die steuerlichen Folgen bedacht sind. Soweit es um die steuerliche Bewertung derartiger Grundstücksübertragungen unter Nießbrauchsvorbehalt geht, kommen einige Vorschriften des ErbStG und des BewG zur Anwendung, die in Ihren Auswirkungen nachfolgend genauer zu betrachten sind. Zum Teil bieten sich hier Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Bruschke, Gerhard, Der Erwerb von Todes wegen, Erbschaftsteuerliche Behandlung der Erben, Vermächtnisnehmer und Pflichtteilsberechtigten, ErbStB 2013, 122-128
    Nachdem die Nachkriegsgeneration erhebliche Vermögenswerte geschaffen hat, findet inzwischen eine Verlagerung dieser Vermögen auf die Erbengenerationen statt. Dies geschieht zum einen in der Nachfolge von Todesfällen, zum anderen aber auch über gezielte Vermögensübertragungen zwischen den Generationen. Im ersteren Fall handelt es sich um einen Erwerb von Todes wegen, der in der Praxis in unterschiedlichen Variationen auftaucht und dabei der Erbschaftsteuer unterliegt. Der nachfolgende Beitrag widmet sich der erbschaftsteuerlichen Behandlung in den Grundfällen. In einem weiteren Beitrag werden besondere Nachfolgegestaltungen und praxisrelevante Sonderfälle erläutert.

Kapitalvermögen und Immobilien

  • Schienke-Ohletz, Tanja / Kühn, Michal F., Investitionen in Gold, Ertragsteuerliche und vermögensteuerliche Behandlung alternativer Investments, ErbStB 2013, 128-132
    Aufgrund der Staatsschuldensituation in den USA und der Eurozone ist das Vertrauen der privaten Investoren in die Wertpapiermärkte stark geschwächt. Es wird in erster Linie ein Kapitalerhalt angestrebt. Neben Edelsteinen, Kunstobjekten, Oldtimern, Yachten und Antiquitäten ist auch Gold als Investment sehr beliebt. Bei der Wahl der Anlage müssen nicht nur Werterhalt und Beständigkeit, sondern auch steuerliche Aspekte berücksichtigt werden. Insbesondere bei Investitionen im Ausland stellt sich die Frage nach der ertragsteuerlichen Behandlung solcher alternativen Investments. Klassische Goldlagerstätten sind Kanada, Schweiz und Singapur (/, FAZ v. 4.2.2013). Im folgenden Beitrag soll die ertragsteuerliche Behandlung von Investments in Gold im In- und Ausland bei unbeschränkter Steuerpflicht aufgezeigt werden. Zudem soll bereits dargestellt werden, wie sich eine mögliche deutsche Vermögensteuer auf solche Investitionen auswirken würde.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:43

zurück zur vorherigen Seite