Heft 4 / 2014

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 4, Erscheinungstermin: 5. April 2014) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Aktuelle Kurzinformationen

  • Günther, Karl-Heinz, Streitwert bei Klage gegen Erbschaftsteuerbescheid, ErbStB 2014, 87
  • Günther, Karl-Heinz, Wiederkehrende Leistungen aufgrund eines Hofübergabevertrages, ErbStB 2014, 87
  • Günther, Karl-Heinz, Kursverluste bei Hybridanleihen, ErbStB 2014, 87
  • Günther, Karl-Heinz, Prozesskosten als außergewöhnliche Belastungen, ErbStB 2014, 88
  • Günther, Karl-Heinz, Riesterförderung: Entnahme des Altersvorsorgevermögens, ErbStB 2014, 88
  • Günther, Karl-Heinz, Barausgleichszahlungen im Zusammenhang mit Stillhaltergeschäften, ErbStB 2014, 88-89

Entscheidungen im Steuerrecht

  • BFH v. 27.11.2013 - II R 25/12 / Heinrichshofen, Stefan, Gewährung eines unverzinslichen Darlehens als freigebige Zuwendung, ErbStB 2014, 89-90
  • BFH v. 20.11.2013 - II R 38/12 / Böing, Elke, Grunderwerbsteuer bei Grundstücksschenkung unter Auflage, ErbStB 2014, 90-91
  • FG Münster v. 9.12.2013 - 3 K 3969/11 Erb / Kirschstein, Friedemann, Optionsverschonung und Poolvereinbarung, ErbStB 2014, 91-92
  • FG Baden-Württemberg v. 6.11.2013 - 7 K 3551/13 / Grootens, Mathias, Keine Anrechnung französischer ErbSt auf Kapitalvermögen bei unbeschränkter inländischer ErbSt-Pflicht, ErbStB 2014, 92-93
  • FG Münster v. 16.5.2013 - 2 K 577/11 E / Rothenberger, Franz, Keine Fortsetzung des Vorbehaltsnießbrauchs bei Wechsel von Grundstücks- zu Kapitalvermögen, ErbStB 2014, 93-94
  • FG Köln v. 25.9.2013 - 5 K 3747/09 / Halaczinsky, Raymond, Grunderwerbsteuerbefreiung bei mittelbarem Erwerb verbliebener Restanteile i.R.d. Erbauseinandersetzung, ErbStB 2014, 94-95
  • FG Baden-Württemberg v. 25.9.2013 - 7 K 159/11 / Rothenberger, Franz, Erstattung von Schenkungsteuer an Gesamtschuldner, ErbStB 2014, 95-96

Entscheidungen im Zivilrecht

  • BGH v. 20.11.2013 - IV ZR 54/13 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Beeinträchtigenden Schenkung: Herausgabeverlangen des Vertragserben ggü. Dritten, ErbStB 2014, 96-97
  • OLG Nürnberg v. 22.7.2013 - 4 U 1571/12 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Rückforderungsanspruch wegen Verarmung bei Verzicht auf ein dingliches Wohnrecht, ErbStB 2014, 97-98

Literatur

  • Günther, Karl-Heinz, Lohnsumme und Behaltensregeln in Einbringungs- und Umwandlungsfällen, ErbStB 2014, 98-99
  • Günther, Karl-Heinz, Steuerfolgen bei Tod eines Nießbrauchs-Mitunternehmers, ErbStB 2014, 99
  • Günther, Karl-Heinz, Darlehensverträge zwischen nahen Angehörigen, ErbStB 2014, 99

Vermögensnachfolge und Erbfallgestaltung

  • Franck, Sebastian, Zuwendungen unter nichtehelichen Lebenspartnern, Darlehensvertrag als Alternative, ErbStB 2014, 100-102
    In der Praxis sind unbenannte Zuwendungen unter nichtehelichen Lebenspartnern tagtägliche Praxis. Rechtlich sind solche Zuwendungen jedoch schwer einzuordnen, noch schwieriger ist es passende Antworten auf die damit verbundenen Fragen zu finden. In vielen Fällen wird ein Darlehensvertrag eine charmante Alternative sein, wie der Beitrag praxisnah aufzeigt.
  • Rüttenauer, Holger, Aktuelle Praxisfragen bei der Anwendung des vereinfachten Ertragswertverfahrens, Umfang und Ermittlung beim Übergang von Betriebsvermögen, ErbStB 2014, 102-108
    Seit der Erbschaftsteuerreform 2009 ist die Bewertung von Betriebsvermögen und von nicht notierten Anteilen an Kapitalgesellschaften grundsätzlich nach dem vereinfachten Ertragswertverfahren (§§ 199–203 BewG, R B 199–203 ErbStR 2011) vorzunehmen. Das vereinfachte Ertragswertverfahren hat als eine der im BewG erwähnten steuerlichen Bewertungsmethoden (daneben ist noch das Substanzwertverfahren zu beachten) Bedeutung für Vermögensübergänge im Wege des Erbfalles und durch Schenkung unter Lebenden sowie, nach den gleich lautenden Erlassen der obersten Finanzbehörden der Länder vom 17.5.2011, für Bewertungsstichtage nach dem 30.6.2011 auch für ertragsteuerliche Vorgänge. Dieser Beitrag gibt daher aktuelle praktische Hinweise zum Umfang und zur Ermittlung des vereinfachten Ertragswerts bei der Bewertung von (Anteilen am) Betriebsvermögen und nicht notierten Anteilen an Kapitalgesellschaften.

Immobilien und Kapitalvermögen

  • Günther, Karl-Heinz, Die Besteuerung von Kapitalvermögen, Aktueller Überblick über Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung, ErbStB 2014, 109-112
    Mit Einführung der Abgeltungsteuer zum 1.1.2009 sollte nicht nur die Steuergerechtigkeit bei der Besteuerung von Kapitalerträgen gebessert, sondern auch das Besteuerungsverfahren vereinfacht werden. Dieser erhoffte Steuervereinfachungseffekt ist jedenfalls nicht eingetreten. Im Gegenteil zeigt insb. die sich zur Rechtslage nach Einführung der Abgeltungsteuer entwickelnde Rechtsprechung die Streitanfälligkeit und teilweise auch Kompliziertheit der gesetzlichen Neuregelungen. Darüber hinaus sieht sich der Gesetzgeber immer wieder veranlasst, “nachbessernd“ einzugreifen. Nachfolgend geben wir einen Überblick über den aktuellen Rechtsstand.

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 10.08.2015 11:37

zurück zur vorherigen Seite