Heft 8 / 2015

In der aktuellen Ausgabe des Erbschaft-Steuerberater (Heft 8, Erscheinungstermin: 5. August 2015) lesen Sie folgende Beiträge und Entscheidungen.

Kurzanalysen mit Beraterhinweis

Rechtsprechung Steuerrecht

  • BFH v. 4.3.2015 - II R 51/13 / Kirschstein, Friedemann, “Naked in/naked out“-Abfindungsklausel und ErbSt, ErbStB 2015, 217-218
  • BFH v. 6.5.2015 - II R 8/14 / Günther, Karl-Heinz, Grunderwerbsteuer beim Erwerb eines erbbaurechtsbelasteten Grundstücks, ErbStB 2015, 218-219
  • BFH v. 4.3.2013 - II R 1/14 / Rothenberger, Franz, Keine Klagebefugnis des GmbH-Gesellschafters bei Zurückweisung eines eingelegten Einspruchs, ErbStB 2015, 219-220
  • FG Münster v. 26.2.2015 - 3 K 823/13 Erb / Grootens, Mathias, Durchführung der Steuerfestsetzung gegenüber dem Schenker, ErbStB 2015, 220-221
  • FG Nürnberg v. 5.3.2015 - 4 K 410/13 / Halaczinsky, Raymond, Bemessungsgrundlage der GrESt bei Schenkung unter Lebenden mit Nießbrauchsvorbehalt, ErbStB 2015, 221-222
  • FG München v. 25.2.2015 - 4 K 3683/12 / Kirschstein, Friedemann, Bedarfsbewertung eines ideellen Anteils an einem Grundstück, ErbStB 2015, 222-223
  • BFH v. 24.2.2015 - VIII R 44/12 / Günther, Karl-Heinz, Vorabverwaltungsgebühr vor Einführung der Abgeltungsteuer als Werbungskosten, ErbStB 2015, 223
  • BFH v. 26.11.2014 - VIII R 31/10 / Günther, Karl-Heinz, Kapitalleistungen schweizerischer Pensionskassen und anderer Versorgungseinrichtungen privater Arbeitgeber, ErbStB 2015, 223-224
  • BFH v. 24.2.2015 - VIII R 54/12 / Günther, Karl-Heinz, Veräußerung von gegen Argentinien-Anleihen eingetauschten “Par-Schuldverschreibungen“, ErbStB 2015, 224
  • FG Münster v. 24.4.2015 - 14 K 4172/12 E / Günther, Karl-Heinz, § 13 EStG: Betriebsübertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge, ErbStB 2015, 224-225
  • FG Rheinland-Pfalz v. 16.4.2015 - 4 K 1380/13 / Günther, Karl-Heinz, GrESt: Grundstücksübertragung nach voreiliger Erbauseinandersetzung, ErbStB 2015, 225
  • FG Sachsen v. 8.1.2015 - 2 K 712/14 / Günther, Karl-Heinz, Finanzierungskosten für Lebens- und Rentenversicherung gegen Einmalbetrag als Werbungskosten, ErbStB 2015, 225

Rechtsprechung Zivilrecht

  • OLG Karlsruhe v. 12.12.2014 - 20 UF 7/14 / Esskandari, Manzur / Bick, Daniela, Sittenwidrigkeit eines Ehevertrages – subjektives Element, ErbStB 2015, 226-227

Verwaltung

  • BMF v. 27.5.2015 - IV C 1 - S 2210/15/10001 :002, IV C 1 - S 2252/10/10006 :007 – DOK 2015/0411466 / Günther, Karl-Heinz, Negative Einlagezinsen und Zinsen auf rückerstattete Kreditbearbeitungsgebühren, ErbStB 2015, 227

Beiträge für die Beratungspraxis

  • Steiner, Anton, Sicherungsmittel bei Geldschenkungen, ErbStB 2015, 227-229
    Bei der Schenkung von Immobilien oder Gesellschaftsanteilen ist es üblich, dass der Schenker Sicherungen einbaut, um vor unerwünschten Entwicklungen gefeit zu sein, bspw. einen Rückforderungsvorbehalt, falls der Beschenkte das geschenkte Wirtschaftsgut ohne Zustimmung des Schenkers veräußert. Auch bei Geldschenkungen besteht häufig ein ähnliches Sicherungsbedürfnis. Bei Zuwendungen von Todes wegen stellt die Anordnung der Testamentsvollstreckung ein probates Mittel dar; bei der Zuwendung zu Lebzeiten kennt unser Recht aber kein vergleichbares Rechtsinstitut. Nachfolgen sollen daher Wege untersucht werden, um auch bei Geldschenkungen vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. 
     
  • Welker, Daniel, Steuerlich anerkannte fondsgebundene Lebensversicherungsverträge vs. steuerlich nachteilige Versicherungsmäntel, ErbStB 2015, 229-232
    In der Beratungspraxis der öffentlichen Diskussion über die Abgrenzung von nach deutschem Recht anerkannten fondsgebundenen Lebensversicherungsverträgen und bloßen Versicherungsmänteln wird i.d.R. immer wieder die Frage gestellt, ob mit dem Versicherungsvertrag ein ausreichender Versicherungsschutz gewährt wird. Je nach Abschlussdatum und den somit anzuwendenden gesetzlichen Vorschriften fallen die Beurteilung und Meinungen in der Finanzverwaltung, der Versicherungswirtschaft aber auch der Berater unterschiedlich aus. Nicht selten werden mangels klarer gesetzlicher Grundlagen (ältere) Lebensversicherungsverträge nicht als anerkennungswürdig und somit als bloße Versicherungsmäntel eingestuft und damit die Besteuerung nach § 20 Abs. 1 Nr. 6 Satz 1 und 2 EStG a.F. ausgeschlossen. Mit dem vorliegenden Beitrag soll deshalb das Augenmerk auf Lebensversicherungsverträge mit Abschlussdatum vor dem 1.4.1996 und insb. auch aus dem Zeitraum zwischen dem 1.1.2005 und dem 31.3.2009 gelegt werden, wobei v.a. die Rspr. des BFH zum versicherungstypischen Risiko zu (Alt-)Verträgen als wesentliches Abgrenzungs- und (Re-)Qualifizierungsmerkmal beleuchtet wird.  
  • Stoklassa, Sven-Oliver / Feldner, Michael, Der minderjährige Erbe und die Testamentsvollstreckung, ErbStB 2015, 233-242
    Nicht nur aufgrund eines immer komplexer werdenden Rechtsverkehrs, sondern insb. vor dem Hintergrund der Verzahnung von Erb-, Familien-, Gesellschafts- und Steuerrecht, erfreut sich die Testamentsvollstreckung als ein modernes und notwendiges Instrument der Vermögensnachfolgegestaltung immer größerer Beliebtheit. Schätzungen zufolge ist in 2 % bis 7 % aller Testamente die Testamentsvollstreckung über den Nachlass angeordnet. Insbesondere bei vermögenden Privatpersonen mit minderjährigen Abkömmlingen sollte i.R.d. Vermögensnachfolgeplanung das Instrument der Testamentsvollstreckung Gegenstand kautelarjuristischer Überlegungen sein. Der vorliegende Beitrag skizziert die Grundzüge der Testamentsvollstreckung bei Beteiligung von minderjährigen Erben und beleuchtet dabei auch die rechtlichen Besonderheiten, wenn das Amt des Testamentsvollstreckers von einem gesetzlichen Vertreter – im Regelfall die Eltern oder ein Elternteil – wahrgenommen wird.

Literaturempfehlungen

  • Günther, Karl-Heinz, 54. Berliner Steuergespräch: “Die Entscheidung des BVerfG zur Erbschaftsteuer“, ErbStB 2015, 243
  • Günther, Karl-Heinz, Der Referentenentwurf des BMF im Detail, ErbStB 2015, 243-244

Service

  • Erbauseinandersetzungen: besser entgeltlich oder unentgeltlich?, ErbStB 2015, R7
  • Der BFH lehnt das Rechtsinstitut der Vorstiftung ab, ErbStB 2015, R7
  • Gesamtplanrechtsprechung bei Buchwertausgliederungen, ErbStB 2015, R7
  • Aktuelle FG-Rechtsprechung rund um die GmbH, ErbStB 2015, R7
  • Das BilRUG kommt – Die zentralen handelsrechtlichen Änderungen für die beratende Praxis, ErbStB 2015, R8
  • Sondervergütungen und SBV bei Personengesellschaften nach dem Recht der Doppelbesteuerungsabkommen, ErbStB 2015, R8
  • Lifo-Bewertung des Vorratsvermögens gem. § 6 Abs. 1 Nr. 2a EStG, ErbStB 2015, R8
  • Die Beendigung der Geschäftsführertätigkeit des Alleingesellschafters, ErbStB 2015, R8
  • Steuerrückforderungsanspruch des Rechnungsempfängers, ErbStB 2015, R8

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 07.08.2015 13:31

zurück zur vorherigen Seite